Der Fahrplan für die Sommervorbereitung der Senioren

Am 01. Juli starten die Senioren des TuS Haltern am See offiziell in die Vorbereitung auf die Spielzeit 2021/22 und knüpfen damit an den Restart vor einigen Wochen an. Für die Senioren stehen die Pläne bereits fest, weshalb wir euch nachfolgend die bereits feststehenden Daten präsentieren wollen. Zu den Regelungen rund um das Thema Tickets werden wir euch zeitnah informieren.

Team A

  • 10. Juli 2021 um 17.00 Uhr - DJK Grün-Weiß Erkenschwick - Kreisliga A (Auswärts)
  • 14. Juli 2021 um 19.45 Uhr - Westfalia Kinderhaus - Westfalenliga (Auswärts)
  • 18. Juli 2021 um 18.00 Uhr - Rot-Weiß Deuten - Westfalenliga (Auswärts)
  • 21. Juli 2021 um 19.00 Uhr - Sportfreunde Lotte - Regionalliga West (Heim)
  • 24. Juli 2021 um 17.30 Uhr - TuS Bövinghausen - Westfalenliga (Auswärts)
  • 28. Juli 2021 um 19.30 Uhr - Grün-Weiß Nottuln - Westfalenliga (Heim)
  • 01. August 2021 um 15.00 Uhr - DJK Wattenscheid - Westfalenliga (Auswärts)
  • 15. August 2021 um 15.00 Uhr - Erler SV - Landesliga (Heim) - Findet nicht statt, wenn wir im Kreispokal ran müssen

Team B

  • 11. Juli 2021  - Wacker Obercastrop - Westfalenliga (Auswärts)
  • 18. Juli 2021 - FC Marl - Bezirksliga (Heim)
  • 21. Juli 2021 - TuS Hordel - Westfalenliga (Auswärts)
  • 25. Juli 2021 - SuS Concordia Flaesheim - Kreisliga A (Auswärts)
  • 01. August 2021 - Vestia Disteln - Bezirksliga (Auswärts)
  • 08. August 2021  - VfB Günnigfeld - Bezirksliga (Auswärts)
  • 15. August 2021 - Westfalia Langenbochum - Landesliga (Auswärts)
  • 22. August 2021 - Erler SV - Landesliga (Heim)

„Spüre eine Verbundenheit“ - Paul Wietzorek verstärkt den TuS Haltern am See

Die nächste Verpflichtung steht in den Startlöchern. Mit Paul Wietzorek kommt ein junger Spieler aus der U19 des 1.FC Gievenbeck, der sich durch seine Herkunft bestens in Haltern auskennt und damit nicht nur menschlich ins Bilbao-Konzept passt.

Der Verteidiger kommt gebürtig aus Halterns Nachbarstadt Dülmen und kennt deshalb den TuS Haltern am See gut. Die Nähe zu seiner Heimat war unter anderem ein Beweggrund für den 19-Jährigen, den Wechsel zu den Seestädtern zu vollziehen. „Durch die regionale Nähe spüre ich eine Verbundenheit zum Verein, wodurch mir das einleben sicherlich leichter fallen wird“, so der Defensivmann, der mit Blick auf die Wechselgespräche hinzufügt „Timo Ostdorf und Tim Eibold haben mich sehr überzeugt und ich bin der Meinung, dass ich mich beim TuS Haltern am See sowohl sportlich, als auch persönlich weiterentwickeln kann.“

Für Tim Eibold, Leiter Seniorenfußball, ist das Gesamtpaket was Paul Wietzorek mitbringt eine ideale Voraussetzung für eine Verpflichtung. „Bei Paul haben uns viele Faktoren davon überzeugt, dass er eine sinnvolle Verstärkung für unsere Senioren sein wird. Auf der einen Seite besitzt er ein großes Potential, welches es noch zu entfalten gilt und auf der anderen Seite ist er in der Defensive variabel einsetzbar und bringt alles mit, zukünftig, möglicherweise über den Entwicklungsschritt Team B, eine gute Rolle bei uns zu spielen. Dass er zusätzlich auch noch ein Junge aus der Region ist und damit ins Bilbao-Konzept passt, ist die Kirsche auf der Torte.“


"Er hat die TuS-DNA" - Tim Schemmer kommt aus Lippramsdorf

Erfreuliche Neuigkeiten für das Team B des TuS Haltern am See. Mit Tim Schemmer kann Sebastian Amendt den ersten externen Neuzugang für seine Mannschaft begrüßen. Der aktuelle TuS-Jugendtrainer schnürt damit zukünftig auch selbst wieder seine Schuhe für die Seestädter und kommt vom Lokalrivalen SV Lippramsdorf in die Stausee-Kampfbahn.

Bereits in der Jugend kickte der Verteidiger für den TuS gegen den Ball und trug später noch das Trikot von Grün-Weiß Nottuln und des SV Lippramsdorf. Beim LSV reifte Schemmer zum Stammspieler und verdiente sich die ersten Sporen im Seniorenfussball. Sein zukünftiger Trainer Sebastian Amendt lobt den Neuzugang in den höchsten Tönen und sagt: "Tim war für mich persönlich eine sehr wichtige Personalie, weil er die TuS-DNA in sich trägt. Er möchte den nächsten Schritt machen und da macht der Wechsel zu uns total Sinn. Er ist sehr robust, kopf- und zweikampfstark und verfügt über ein feines Passspiel besonders auf lange Distanz. Ich möchte ihm gerne dabei helfen, sich als Spieler, Trainer und Mensch weiterzuentwickeln."


Ostergeschenk für Team B - Cheftrainer Sebastian Amendt bleibt an Bord

Die noch junge Landesliga-Geschichte des Team B des TuS Haltern am See erhält ein weiteres Kapitel. Erfolgstrainer Sebastian Amendt wird die Mannschaft auch in der kommenden Spielzeit betreuen und damit seine Arbeit fortsetzen.

Als Aufsteiger hatte die Truppe um Amendt die Landesliga Gruppe 4 bis zur corona-bedingten Unterbrechung aufgemischt und wird die Saison aller Voraussicht nach auf dem fünften Tabellenplatz, nur drei Punkte hinter dem Spitzenreiter, beenden. Ein Erfolg, an dem der Trainer natürlich maßgeblich beteiligt ist.

Von Vereinsseite gab es deshalb auch keinen Grund, die Zusammenarbeit nicht fortzusetzen. Tim Eibold, Leiter Seniorenfussball, zeigt sich erfreut über die Verlängerung und sagt: "Sebastian Amendt hat hervorragenden Arbeit geleistet und steht mit seiner Mannschaft zurecht auf einem sehr guten Tabellenplatz. Seine Expertise und sein Wille, junge Spieler weiterzuentwickeln sind nur zwei positive Aspekte seiner Tätigkeit. Ich bin sehr froh, dass er auch zukünftig bei Team B an der Seitenlinie steht. Mit seiner Verlängerung haben wir nun die Seniorenmannschaften, sowie die U19 mit fachlichen Topleuten besetzt und haben somit Planungssicherheit.“

Sebastian Amendt selbst freut sich derweil auch über ein weiteres Jahr in schwarz-weiß und verrät, warum ihm die Entscheidung nicht schwergefallen ist. „Wir haben es im, für viele Spieler im Kader, ersten Seniorenjahr direkt geschafft, uns in der Liga zu etablieren. Wir hatten immer durchschnittlich vier bis fünf Junioren in der Startelf, sowie weitere auf der Auswechselbank. Das sind Werte, die zeigen, dass sich das Vertrauen in die Jugend auszahlt“, so Amendt, der anfügt „Des Weiteren ist es mir wichtig, dass wir auch weiterhin verdiente Spieler mit Vereinsidentifikation an den Verein binden und fördern, indem wir sie in die Verantwortung mit einbeziehen. Da durch haben wir es geschafft, eine funktionierende Einheit zu bilden. Daran möchte ich in der kommenden Saison weiterarbeiten.“


Doppelpleite für TuS-Senioren - Team A verliert in letzter Sekunde

Mit der letzten Aktion musste sich Team A bei der TSG Sprockhövel geschlagen geben, dabei hätte die Ostdorf-Elf einen Punkt verdient gehabt. Für Team B war beim Werner SC nichts zu holen, Cheftrainer Amendt verbuchte das Spiel in der Kategorie "Entwicklung." Die Spielberichte kompakt in der Übersicht:

 

TSG Sprockhövel 2:1 (0:0) TuS Haltern am See
___________________________________
Team A präsentiert sich bei der TSG Sprockhövel ordentlich und kam vereinzelt zu Chancen. Zwar waren die klareren Möglichkeiten auf Seiten der Hausherren, doch der TuS hätte beim Stand von 0:0 bereits durch Niklas Kaiser in Führung gehen können. So kam es, wie es kommen musste und die TSG nutzte eine ihrer Chancen zum 1:0. Doch die Seestädter steckten nicht auf und wollten den Ausgleich erzwingen. Das klappte schließlich auch, indem Paddy Brinkert sein zweites Saisontor erzielte (88.). Den verdienten Punkt eigentlich schon in der Tasche setzte aber Sprockhövels Lewin Hone zum Kunstschuss an und versenkte mit der letzten Aktion des Spiels einen Freistoß im Winkel (90.+2).

Timo Ostdorf: "Es ist natürlich bitter, wenn du mit dem Schlusspfiff das Gegentor bekommst, ansonsten habe ich aber ein sehr ordentliches Spiel meiner Mannschaft gesehen, wo ich auch der Meinung bin, dass wir einen Punkt absolut verdient gehabt hätten."

Aufstellung: Güzel - Forsmann, Korczowski (40. Bernoth), Richter, Eisen, Pulver - Schick, Keller (80. Becker), Eisen, Gülsoy (61. Kaiser) - Oerterer, Brinkert

 

Werner SC 2:0 (1:0) TuS Haltern am See
______________________________________
Für Sebastian Amendt und das Team B ging es an die Grenze des Ruhrgebiets nach Werne. In der Anfangsphase wurde der TuS ein wenig vom Tempo der Hausherren überrollt und fing sich bereits nach sieben Minuten das erste Gegentor. Kurz geschüttelt wurde das Spiel der Gäste aber besser. Besonders Leo Backmann-Stockhofe konnte sich mehrere Male auszeichnen. Eigene Chancen konnten die Halterner auch verbuchen, doch die Präzision ließ zu wünschen übrig, weshalb es mit dem Rückstand in die Pause ging. Nach dem Wiederanpfiff zeigte sich der TuS stark und konnte weiter einige Möglichkeiten verbuchen, die aber leider nicht den Weg ins Ziel fanden. So nutzte die Heimelf ihre Chance und erhöhte kurz vor dem Ende auf 2:0, womit das Spiel entschieden war.

Sebastian Amendt: "Wir haben 15 Minuten gebraucht um uns an das Tempo zu gewöhnen. Danach haben wir unsere Chancen nicht genutzt, obwohl wir zwischen der 45. und 70. Minute richtig stark gespielt haben. Das 0:2 ist dann ein blödes Gegentor. Insgesamt ist es ein verdientes Ergebnis, aber wir waren keinesfalls chancenlos und haben alles gegeben. Es war ein gutes Entwicklungsspiel.

Aufstellung: Backmann-Stockhofe - Tural, Trachternach, Thiemann, Pfeiffer (71. Weißbohn) - Lu. Saewe, Gökkaya (79. Amendt), Landewee, Sandkühler - Bartke, Göcke 


Kopfball-Ungeheuer Gülsoy macht alles klar - TuS zieht in Kreispokal-Achtelfinale ein

Mit einer weitestgehend souveränen Leistung hat der TuS Haltern am See sein Achtelfinal-Ticket für den Kreispokal gesichert. Beim Bezirksligisten Vestia Disteln ließen die Seestädter wenig anbrennen und feierten beim 3:1-Erfolg einen ungewohnten Treffer.

Schon in der Anfangsphase zeigte die Mannschaft deutlich, wer der Chef auf dem Platz war. Die Defensive des TuS stand stabil und ließ nur wenige Chancen zu, die jedoch oft bereits im Keim erstickt wurden. Nach vorne meldeten sich die Halterner hingegen schnell zu Wort und setzten mit dem 1:0 durch Tim Forsmann ein erstes Statement. Der Abwehrmann nutzte die allgemeine Verwirrung und schoss durch Freund und Feind ein (15.). Auch im weiteren Spielverlauf präsentierten sich die Gäste aus Haltern resolut und hielten die Hausherren weitestgehend vom eigenen Tor fern. Kurz vor der Pause sorgte dann Julian Göcke für eine kleine Vorentscheidung. Der Schuss des Stürmers wurde von einem Hertener Verteidiger unhaltbar abgefälscht und schlug hinter Distelns Schlussmann Mahlmeister ein (40.). Mit diesem Spielstand ging es schließlich auch in die Kabine.

Ein anderes Gesicht zeigte die Heimelf von Cheftrainer Jörg Breski in der zweiten Halbzeit. Mit Galligkeit und durchaus robustem Vorgehen zwangen sie die Halterner zu Fehlern und konnten so einige Möglichkeiten verbuchen. Einmal mehr zeigte der TuS aber in der Folge, wie effizient er in dieser Partie auftrat. Semih Gülsoy, sonst eher nicht für seine Kopfballstärke bekannt, entwischte seinem Gegenspieler und überwand den gegnerischen Schlussmann mit einem Kopfball zum entscheidenden 3:0 (56.). Danach war die Messe eigentlich gelesen, doch Disteln wollte sich mit der Niederlage nicht zufrieden geben und stemmte sich gegen das Ausscheiden. Ihre Mühen wurden belohnt, sodass sie zu Beginn der Schlussphase zum Anschlusstreffer kamen (73.). Doch trotz noch einiger Möglichkeiten auf weitere Tore, setzte sich der TuS Haltern am See letztlich durch und zog in das Kreispokal-Achtelfinale ein.

Für Halterns Cheftrainer Timo Ostdorf war die Leistung des Gegners keine Überraschung, wie er nach der Partie verriet: "Wir sind gefordert worden, aber das haben wir auch genau so erwartet. Wichtig ist, dass wir diese Pflichtaufgabe erfüllt haben, weitergekommen sind und sich niemand verletzt hat."

Der nächste Gegner im Achtelfinale am 08. Oktober heißt entweder TuS Henrichenburg oder Borussia Ahsen. Klarheit gibt es am heutigen Donnerstagabend, wenn beide Mannschaft aufeinandertreffen.


Siegeszug hält an - Team B jubelt in letzter Sekunde

Einen Start nach Maß hat Team B in der Landesliga erwischt. Nach dem Auftaktsieg gegen die I.G. Bönen setzten sich die TuS'ler auch beim TuS Wiescherhöfen durch und feierten dank einen Last-Minute-Treffers einen knappen Erfolg.

Gedanklich hatten viele wahrscheinlich schon den Schlusspfiff gehört, doch mit der letzten Aktion des Spiels sicherte sich die Truppe von Sebastian Amendt drei Punkte. In der 93. Spielminute traf Nils Bartke zum umjubelten Siegtreffer. Vorangegangen war ein Spiel auf Augenhöhe, was der TuS jedoch zu großen Teilen kontrollieren konnte.

"Es war insgesamt ein verdienter Sieg mit klarem Chancenplus", sagte Cheftrainer Sebastian Amendt nach der Partie und fügte an "Das Wetter hat uns viel Tempo gekostet, aber die Einwechslungen haben dann frischen Wind gebracht. Mit der letzten Aktion haben wir uns schließlich belohnt."

Doch trotz aller Freude über den zweiten Sieg im zweiten Spiel wusste Amendt auch zu berichten, wo sich seine Mannschaft noch verbessern muss. "Uns mangelt es noch etwas am Mut im Spielaufbau und auch die Präzision beim Abschluss fehlt noch", erklärte der Übungsleiter abschließend.

Die Freude über die nächsten drei Punkte überwog jedoch auch beim Coach, denn mit der perfekten Ausbeute hält sich Team B weiterhin in der Spitzengruppe der Landesliga Staffel 4 und kann nun mit viel Selbstvertrauen am kommenden Sonntag gegen den BSV Roxel antreten. Ein schöner Nebeneffekt der Partie war noch der Einsatz von Marcel Müller, der nach rund zwei Jahren sein Comeback im Halterner Trikot absolvierte.

Aufstellung: Müller - Forsmann (79. Lu. Saewe), Michalak, Trachternach, Sandkühler - Li. Saewe (46. Thiemann), Landewee, Gökkaya (61. Bartke), Tural (61. Pfeiffer) - Goos, Büscher


TuS Haltern am See und Ruhrkick.TV starten Kooperation

Vertonte Highlights, Hintergrundberichte und professionelle Interviews sind nicht mehr nur den Profis vorenthalten. Der TuS Haltern am See und die Fußball-Plattform RUHRKICK.TV arbeiten ab sofort zusammen und liefern den Anhängern der Seestädter eine professionelle Berichterstattung. Los geht es schon am kommenden Sonntag.

Das Hamburger Unternehmen 11+ Media, was neben RUHRKICK auch die regionalen Ableger RHEINKICK, SPREEKICK, ELBKICK, MAINKICK, SACHSENKICK und ISARKICK betreibt, hat sich auf die Fahne geschrieben, dem Fußball unterhalb der Profiligen die verdiente Aufmerksamkeit zu geben und dabei eine Berichterstattung auf höchstem Niveau zu liefern.

Axel Möring, Geschäftsführer 11+ Media, freut sich auf die Kooperation und sagt: "Der TuS Haltern am See ist ein Verein, der sich nachhaltig für die Entwicklung des regionalen Fußballs einsetzt. Damit vertritt er die gleichen Werte wie KICK.TV mit dem regionalen Standort RUHRKICK.TV. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und viele spannende Spiele.“

Die Kooperation läuft zunächst bis zum Ende der Hinrunde, um den Bilbao-Weg des TuS Haltern am See zu begleiten. Neben den Spielen sind auch Hintergrundberichte in dem Startpaket enthalten. Raphael Brinkert, Marketingleiter des TuS: “Das Interesse für den TuS Haltern am See ist insbesondere auch aufgrund des Bilbao-Wegs regional wie national ungebrochen. Mit der Kooperation tragen wir diesem Wunsch vieler Fans und Interessierten Rechnung. Wir freuen uns sehr auf den Start der Kooperation.”


Ausrufezeichen zum Auftakt - Team B schlägt I.G. Bönen mit 4:2

Besser hätte die Saison nicht beginnen können. Als Außenseiter ins Spiel gegangen, verdiente sich Team B mit einer engagierten Leistung einen 4:2 (1:2)-Erfolg gegen den Landesliga-Favoriten I.G. Bönen.

In der Anfangsphase zeigten die Gäste, warum sie als einer der Anwärter auf den Aufstieg in die Westfalenliga gelten. Angeführt von Stoßstürmer Arif Et liefen sie einige Angriffe und belohnte sich nach 13 Minuten mit dem Führungstreffer. In der Folge drehten die TuS'ler jedoch auf und übernahmen die Kontrolle. Immer wieder stießen die Hausherren in das letzte Drittel, verpassten es aber ihre Chancen konsequent zu verwerten. Zum ersten Mal klappte es dann in der 27. Spielminute, als ein Diagonalball Christoph Goos am langen Pfosten erreicht und der TuS-Akteur zum Ausgleich einschob. Kurz vor der Pause zeigte sich dann aber noch einmal die Klasse der Gäste. Acar verwandelte eine Flanke mit einem Seitfallzieher zum 1:2. Das war auch gleichzeitig der Pausenstand. In der 41. Spielminute konnte der Böner Schlussmann noch einen Elfmeter von Jonah Sandkühler parieren.

Der zweite Durchgang war dann fast ausschließlich ein Spiel auf ein Tor. Die Halterner dominierten den Gegner und erspielten sich zahlreiche Möglichkeiten. Direkt nach Wiederanpfiff scheiterte Patrick Brinkert mit einem Kopfball an der Latte. Im weiteren Verlauf dauerte etwas, bis es wieder klingelte. Nach einem bösen Ballverlust des Gegners war Christoph Goos alleine vor dem Keeper und schob bedacht zum zweiten Ausgleich ein (71.). Das Momentum war ab dann auf Seiten der Halterner. Einen zweiten Elfmeter verwandelte Florian Trachternach zur Führung (76.). Patrick Brinkert war zuvor gefoult worden. In der Schlussphase stand die Elf von Sebastian Amendt stabil und konnte über einige Konter weiter für Gefahr sorgen. Einer dieser Konter entschied dann das Spiel auch komplett. Linus Saewe ließ vor dem Tor einen Gegner mit einem Haken aussteigen und traf dann, mit Hilfe der Hand des Torhüters, in den linken Winkel.

Das Fazit von Cheftrainer Sebastian Amendt: "Man hat vorher eine Planung und weiß, dass so ein Spiel auch ganz anders ausgehen kann. Im Pokal haben die (IG Bönen, Anm.) einen Landesligisten mit 5:0 weggehauen, das ist so eine Sache, auf die man sich vorher vorbereitet. Nach so einer Halbzeit, wo man sagen muss, dass wir schon deutlich stärker gespielt haben, als es vielleicht viele gesehen haben, haben wir 1:2 zurückgelegen, weil wir man einfach sieht, dass der Gegner aus drei Chancen eiskalt zwei Tore macht. Da hat man definitiv diese riesige Qualität, die sie in der Offensive haben, gesehen hat. Man hat aber auch von der ersten Minute an gemerkt, dass wir auch irgendwie fitter schienen, da hat jeder für den anderen gearbeitet. Ohne das es geplant war musste ich vier Mal wechseln, dabei haben wir aber nicht an Qualität verloren. Ich fand von der ersten bis zur 90. Minute hat man gemerkt, dass wir voll drin waren, einen gleichwertigen Gegner hatten und wir insgesamt mehr Chancen hatten und es unglaublich gut gemacht haben."

 


9:0 im Derby - TuS zieht souverän in die nächste Pokal-Runde ein

Die Ausgangslage war klar, doch der SV Hullern wehrte sich nach Kräften. Am Ende ließ der TuS Haltern am See jedoch nichts anbrennen und zog mit einem 9:0 (7:0)-Sieg in die nächste Runde des Kreispokals ein.

In der Anfangsphase ließ der C-Ligist aus dem Halterner Stadtteil aufhorchen und prüfte TuS-Schlussmann Leo Backmann-Stockhofe mit zwei Schüssen. In der Folge zog sich die Heimelf jedoch in die eigene Hälfte zurück und konzentrierte sich auf die Defensive. Das war auch bitter nötig, denn mit zunehmender Spieldauer riss der TuS Haltern am See das Spiel an sich und belohnte sich für den Aufwand. Schon nach vier Minuten eröffnete Aziz Tural den Torreigen an der Hauptstraße in Hullern.

Schon wenig später sorgte die Elf von Sebastian Amendt für klare Verhältnisse. Erst Emre Gökkaya und schließlich Semih Gülsoy per Foulelfmeter schraubten den Spielstand binnen zwei Minuten auf 3:0 hoch (12./14.). Im weiteren Spielverlauf konnte sich die Amendt-Truppe weitere Chancen herausspielen, blieb vor dem Tor aber zu inkonsequent. Das änderte sich wenig später, als der TuS ein Offensivfeuerwerk abbrannte. Aziz Tural (29.), Andre Anhuth (35.), Semih Gülsoy (42.) und Florian Trachternach (45.) brachten die Seestädter mit 7:0 in Führung.

Nach dem Wiederanpfiff machten die Gäste genau dort weiter, wo sie aufgehört hatte. Luca Landewee (47.) und der eingewechselte Florian Abendroth (52.) legten zwei Treffer binnen fünf Minuten nach. Von diesem Schock musste sich der SV Hullern erst einmal erholen, zeigte sich in den zweiten 45 Minuten aber deutlich stabiler und verteidigte mit Mann und Maus gegen die angreifenden TuS'ler. Sebastian Amendts Mannen versuchten weitere Tore folgen zu lassen, spielten aber oft zu kompliziert und verfingen sich in den engen Räumen, die durch die Staffelung der Hullerner Defensivmannschaft ergaben. So blieb es letztlich beim Spielstand von 9:0 und dem ungefährdeten Einzug in die nächste Runde des Recklinghäuser Kreispokals.

Aufstellung: Backmann-Stockhofe - Sandkühler, Thiemann, Trachternach, Anhuth (46. Lu. Saewe) - Tural, Gökkaya (46. Abendroth), Landewee, Li. Saewe - Goos, Gülsoy

Tore: 0:1 Tural (4.), 0:2 Gökkaya (12.), 0:3 Gülsoy (14.), 0:4 Tural (29.), 0:5 Anhuth (35.), 0:6 Gülsoy (42.), 0:7 Trachternach (45.), 0:8 Landewee (47.), 0:9 Abendroth (52.)