Neuer Torhüter für den TuS - Cedric Drobe kommt aus Schermbeck

Der TuS Haltern am See hat sich auf der Torwart-Position verstärkt. Vom Oberliga-Konkurrenten SV Schermbeck kommt Cedric Drobe in die Seestadt und komplettiert damit das Torhüter-Gespann ab Sommer.

Der 28-jährige Schlussmann hat nach drei Jahren in Schermbeck den Entschluss gefasst, nochmal eine neue Herausforderung zu suchen. Diese hat er nun beim TuS gefunden. „Ich freue mich sehr darauf, hier etwas gemeinsam aufzubauen. Die Aufgabe, auch mit meiner Erfahrung voranzugehen gefällt mir und Haltern ist im Vest die beste Adresse, wenn es um ambitionierten Amateurfussball geht. Zudem kenne ich Timo Ostdorf noch aus unserer gemeinsamen Zeit vom SC Hassel und wusste schon vor den Gesprächen, dass wir auf einer Wellenlänge sind. Als es dann auch noch mit Tim Eibold gepasst hat, ist mir die Entscheidung sehr leicht gefallen.“

Drobe blickt auf namhafte Ausbildungsvereine zurück und flog vor seinen Seniorenstationen beim SV Schermbeck, der SpVgg Vreden, dem SC Hassel und Rot-Weiss Essen II in den Nachwuchsabteilungen der SpVgg Erkenschwick, sowie des BVB und Schalke 04 durch die Lüfte.

Tim Eibold, Leiter Seniorenfußball, freut sich auf den Neuzugang und lobt Drobe in den höchsten Tönen. „Mit Cedric Drobe stößt einer der besten Torhüter der Oberliga zu uns. Ich bin sehr froh, dass der Transfer geklappt hat, weil Cedric sowohl sportlich als auch menschlich extrem gut zu uns passt.“ Auch mit Blick auf die Entwicklung der jungen Torhüter sieht Eibold einen großen Pluspunkt bei Drobe und fügt an: „Cedric wird unseren jungen Torhütern Julian Jaworek und Ubeyd Güzel, in Verbindung mit Torwart-Trainer Oliver Bautz, helfen den nächsten Schritt zu machen. Mein Dank gilt auch dem Vorstand des TuS, der schnell reagiert und uns somit ermöglicht hat, auf der Torhüter-Position nun so stark besetzt zu sein.“

Der TuS Haltern am See geht somit mit drei Torhütern in die kommende Saison. Nicht mehr für den TuS wird dann Marcel Müller sein. Der 29-Jährige war im vergangenen Sommer zurückgekehrt und hatte Corona-bedingt nur zwei Pflichtspiele für die Oberliga-Elf bestreiten können. Müller zieht es zurück in seine Heimat. Der TuS Haltern am See bedankt sich bei „Mü“ für seinen Einsatz und seine Bereitschaft, im letzten Sommer in die Bresche zu springen und dem Verein damit zu  helfen. Als Aufstiegstorhüter ist ihm ein Platz in der TuS-Historie sicher.