Halterner Jungs - Vier Spieler verlängern beim TuS Haltern am See

Kurz vor dem Beginn der Abstiegsrunde kann der TuS Haltern am See vier wichtige Personalien verkünden. Mit Patrick Brinkert, Paul Keller, Jonah Sandkühler und Tim Schemmer haben gleich vier aktuelle Spieler der Oberliga-Mannschaft ihre Zusage für die kommende Spielzeit gegeben und tragen damit auch künftig das Trikot des Seestadt-Klubs.

„Ich spiele mittlerweile seit sieben Jahren in Haltern und fühle mich hier sehr wohl. Daher war es für mich selbstverständlich, dass ich ligaunabhängig meine Zusage für die nächste Saison geben werde", sagt Jonah Sandkühler und fügt an "Ich freue mich auf die nächste Saison und bin davon überzeugt , dass der vom Verein eingeschlagene Weg der Richtige ist und wir in der nächsten Saison eine wettbewerbsfähige Mannschaft stellen werden.“ Der 24-Jährige konnte aufgrund einer Long-Covid-Erkrankung in dieser Saison nur bedingt eingreifen, will nun in der kommenden Saison aber wieder voll angreifen.

Ebenfalls schon heiß auf die neue Spielzeit ist sein aktueller und auch zukünftiger Teamkollege Patrick Brinkert. Der Ur-TuS'ler sagt zu seiner Zusage: "Ich erhoffe ich mir eine schlagfertige und ehrgeizige Truppe, mit der man nicht nur auf dem Platz, sondern auch neben dem Platz jede Menge Spaß haben kann. Das beginnt mit bereits mit den Neuzugängen, die schon fix sind. Ich möchte gerne wieder ein Gefühl der Zusammengehörigkeit fühlen. In den letzten Jahren stand der sportliche Erfolg vielleicht etwas zu sehr im Fokus, weshalb ich mich jetzt freue, dass der Verein den eingeschlagenen Weg konsequent gehen und die Identifikation mit der Stadt Haltern am See stärken will."

Ebenfalls schon ein alter Hase, trotz seines jungen Alters, ist Paul Keller. Der Mittelfeldspieler kickte bereits in der TuS-Jugend und etablierte sich danach im Seniorenbereich. Für ihn war das Gesamtpaket ausschlaggebend für seine Verlängerung: "Das Paket aus Trainerteam, zukünftiger Mannschaft und Konzept des Vereins hat mich einfach überzeugt. Ich bin mir sicher, dass wir in der nächsten Saison, egal in welcher Liga, eine gute Rolle spielen werden, mit einer Mannschaft, die für die Stadt und den Verein brennt."

Erst seit kurzem ein Teil der ersten Mannschaft ist Rückkehrer Tim Schemmer. Der Verteidiger wechselte im Sommer zurück zum TuS, nachdem er sich beim SV Lippramsdorf zum Stammspieler entwickelt hatte. Für ihn war die Heimkehr im Sommer schon eine emotionale Entscheidung, so wie auch die jetzt stattgefundene Verlängerung: "Der TuS ist mein Heimatverein und nun die Chance zu haben, in der ersten Mannschaft spielen zu können, konnte und wollte ich mir nicht entgehen lassen. Deshalb musste ich nicht lange darüber nachdenken, als die Verantwortlichen auf mich zugekommen sind."

In einer Mannschaft vereinen wird die vier Akteure auch zukünftig Cheftrainer Timo Ostdorf, der mit Blick auf seine Schützlinge sagt: "Die Freude bei uns im Trainerteam ist natürlich groß, dass die Jungs dabei bleiben. Sie dienen dabei als hervorragende Beispiele für die jungen Spieler und haben ihre Klasse mehrfach unter Beweis gestellt. Dabei ist auch wichtig zu erwähnen, dass viele von ihnen nicht direkt in den Sprung in die Oberliga geschafft haben, sondern über die zweite Mannschaft, oder in Tims Fall einen anderen Verein, einen Umweg gegangen sind. Das ist auch wichtig für die Spieler, die in Zukunft auf der Jugend kommen werden, dass die Tür mit dem richtigen Ehrgeiz, Wille und Fleiß nie verschlossen ist. Selbst wenn es vielleicht nicht direkt reicht."


1:0 zum Auftakt - Team A feiert siegreiches Oberliga-Comeback

Genau 473 Tage nach dem letzten Oberliga-Spiel, einem ereignisreichen Abenteuer in der Regionalliga West und vielen Veränderungen stand der TuS Haltern am See am Sonntag wieder in der fünften Spielklasse auf dem Feld. Wie schon zum Abschluss der Aufstiegssaison siegten die Seestädter und feierten beim 1:0-Sieg über den TuS Erndtebrück ein erfolgreiches Comeback.

"Ich kann nur richtig stolz auf die Jungs sein und habe riesigen Respekt davor, was sie abgerissen haben", bilanzierte ein sichtlich zufriedener Halterner Cheftrainer nach dem Erfolg gegen den TuS Erndtebrück. Timo Ostdorf hatte zuvor eine Partie seiner Mannschaft gesehen, deren Spannung auch sicherlich für drei Spiele gereicht hätte. Aber von Beginn an:

Es dauerte nicht lange, da erspielten beide Teams erste Torchancen. In der Defensive zeigte sich der TuS zu Beginn nicht ganz so sattelfest und hatte in einigen Situationen Glück, dass die Gäste ihre Chancen nur schlampig ausspielten. Mit zunehmender Spieldauer stabilisierte sich die Ostdorf-Elf aber merklich und konnte selbst einige Male vors gegnerische Tor kommen. Bis zur Pause tat sich jedoch in den Strafräumen nicht mehr viel, weshalb es torlos in die Katakomben ging.

Die zweite Halbzeit war dann ein offener Schlagabtausch mit Vorteilen auf Seiten des TuS. Die Seestädter verbuchten Torchancen am laufenden Band, scheiterten aber am glänzenden aufgelegten Erndtebrücker Schlussmann Jonas Brammen. Der musste sich in der 78. Spielminute dann aber doch geschlagen geben. Nach einem Kopfball von Stefan Oerterer und einer erneuten Glanztat von Brammen stand der eingewechselte Patrick Brinkert goldrichtig und schoss zum Führungstreffer ein. In der Folge hatten die Halterner noch zahlreiche Möglichkeiten den Vorsprung auszubauen, doch schafften es nicht, den Ball noch einmal im Tor unterzubringen. Das war jedoch auch nicht nötig, denn die TuS'ler brachten die Führung über die Zeit und belohnten sich mit drei Punkten für ihren Aufwand.

Aufstellung: Güzel - Richter, Korczowski, Rademacher, Pulver - Lehmann (56. Brinkert), Eisen, Bernoth (90.+3 Keller), Schick (90.+1 Becker), Kaiser (84. Gülsoy) - Oerterer