Berthold's - Der Naturbäcker wird neuer Hauptsponsor des TuS Haltern am See

Bereits seit einigen Jahren steht Berthold’s - Der Naturbäcker partnerschaftlich an der Seite des TuS Haltern am See. Dieses Engagement baut das Handwerksunternehmen nun als Hauptsponsor aus, so dass es ab sofort auch die Brust des Westfalenligisten auf dem Heim- und Auswärtstrikot schmücken wird. Auf dem Ausweich-Trikot wird aus Verbundenheit auch in Zukunft Viactiv stehen, die den Weg des TuS Haltern lange Jahre intensiv begleitet und unterstützt haben.

Berthold Brinkert: “Haltern am See ist unsere Heimat und unsere Zukunft. Wir freuen uns sehr, dass wir den konsequenten Weg des TuS Haltern am See neben unserem Engagement in Flaesheim unterstützen dürfen und freuen uns über alle, die mithelfen, die Sportvielfalt in Breite und Spitze und damit den Zusammenhalt in unserer Seestadt zu stärken.”
Der Bäckereibetrieb hat seinen Ursprung im Halterner Ortsteil Flaesheim und hat auch heute noch seine erste Filiale dort. Darüber hinaus ist der seit einigen Jahren als Naturbäcker bekannte Bäckerei- und Konditoreibetrieb weitere Male in der Seestadt und darüber hinaus in Olfen, Selm, Datteln und Dülmen vertreten.

Schlagzeilen machte das Unternehmen in der jüngeren Vergangenheit dank seiner innovativen und nachhaltigen Unternehmenskultur. Neben dem lokalen Anbau von Getreide in Flaesheim, Olfen, Selm und Lüdinghausen setzt Geschäftsführer Berthold Brinkert auf grüne Energie, klimafreundliche Kältetechnik und den Betrieb der Backstube mit selbst erzeugtem Strom.

Halterner Lösung - Dirk Cholewinski übernimmt Bezirksliga-Team

Der TuS Haltern am See und Dirk Cholewinski haben sich auf eine Zusammenarbeit für die Saison 2022/23 geeinigt. Der in Haltern wohnhafte Übungsleiter tritt seine Arbeit sofort an.

Bis zum 30. Juni war der 51-Jährige noch bei Rot-Weiß Dorsten tätig, legte dort sein Amt nach der Saison nieder und war somit für eine neue Aufgabe verfügbar. Danach ging es dann ganz schnell, wie Cholewinski erzählt: „Eigentlich wollte ich zumindest bis zum Winter mal eine Pause einlegen, doch als mich dann Olaf Schemmer und Daniel Haxter kontaktiert haben, musste ich am Ende nicht lange überlegen und wollte dem Verein in dieser Situation helfen.“

„Die Aufgabe ist sicherlich nicht einfach und wir stehen vor großen Herausforderungen, aber ich bin der festen Überzeugung, dass wir es zusammen schaffen können, eine gute Saison zu spielen“, so der Übungsleiter, der ausführt „Jetzt geht es erst einmal darum, die Vorbereitung so gut wie möglich zu bestreiten, damit wir für den Saisonstart gerüstet sind.“

Für Daniel Haxter, Abteilungsleiter Fußball, war die Zusage vom neuen Trainer ein wichtiges Signal. „Wir freuen uns, dass wir mit Dirk Cholewinski einen erfahrenen Trainer gefunden haben, der nicht nur das Umfeld kennt und in Haltern wohnt, sondern auch auf Erfahrungen in der Bezirksliga zurückgreifen kann“, sagt Haxter und fügt abschließend an „Wir werden nun gemeinsam daran arbeiten, Dirk und der Mannschaft die bestmöglichen Bedingungen zu bieten.“

Als Co-Trainer wird Dirk Cholewinski ein alter Bekannter zur Seite stehen. TuS- Jugendtrainer Ralf Groß unterstützt die Bezirksliga-Mannschaft künftig an der Seitenlinie. Interessierte Spieler für die neue Saison können sich gerne noch unter daniel.haxter@tushalternamsee.de melden.


Belohnung für harte Arbeit - Vier U19-Spieler rücken in Westfalenliga-Kader auf

Der TuS Haltern am See geht seinen eingeschlagenen Weg konsequent weiter und hat gleich vier Spieler aus dem letztjährigen U19-Jahrgang in die erste Mannschaft befördert. Mit Alexander Bilski, Maurice Mecking, Niyazi Baysan und Marcio de Oliveira Costa rücken vier junge Akteure in den Kader von Cheftrainer Timo Ostdorf auf.

Während Bilski und Baysan bereits im Endspurt der vergangenen Oberliga-Saison ihre ersten Einsatzminuten bei den Senioren sammeln durften, warten de Oliveira Costa und Mecking noch auf ihr Pflichtspiel-Debüt. Schlussmann Mecking saß jedoch bereits schon auf der Bank.


Rückkehr perfekt - Ubeyd Güzel kommt aus Herne

Nach einem halben Jahr bei Westfalia Herne wird Ubeyd Güzel in der kommenden Saison seine Schuhe wieder für den TuS Haltern am See schnüren. Der Torhüter wechselt vom Schloss Strünkede zurück in die Stauseekampfbahn und verstärkt den Kader von Cheftrainer Timo Ostdorf.

Der 21-Jährige war im vergangenen Januar zum damaligen Oberliga-Konkurrenten gewechselt, um Spielpraxis zu sammeln und sich als Nummer Eins durchzusetzen. Nach dem Abstieg aus der Oberliga orientierte sich der Herner Verein neu, weshalb auch Güzel eine neue Herausforderung suchte. Nach einigen Gesprächen mit den Verantwortlichen des TuS fiel die Entscheidung dann auf eine Rückkehr zur alten Wirkungsstätte, an der er bereits seit der U19 bis zum letzten Winter gespielt hatte.


Sebastian Amendt wird Leiter Talentschmiede - Reserve-Posten frei

Das interne Personalkarussell beim TuS Haltern am See hat sich gedreht. Der bisherige Cheftrainer der U23, Sebastian Amendt, wechselt in die Jugend und wird als Leiter Talentschmiede die strategische und inhaltliche Verantwortung über den Leistungsbereich der Nachwuchsabteilung, also die U15 bis U19, sowie die strategische Verantwortung für die gesamte Jugendabteilung übernehmen. Für seinen Posten in der Reserve der Seestädter sucht der Verein nun nach einem Nachfolger.

“Sebastian steht, nicht nur als Pädagoge, für eine ausgezeichnete Ausbildung von Kindern und Jugendlichen”, so Abteilungsleiter Fussball, Daniel Haxter, der weiter ausführt “Er wird das Ausbildungskonzept mit seiner Expertise weiter verfeinern und mit Leben füllen. Die Zielsetzung ist eine noch bessere, wohnortnahe Ausbildung und die optimale Betreuung und Begleitung der Talente auf dem Weg in den Seniorenfußball.”

Für den 38-Jährigen ist der Schritt in den Jugendbereich kein neues Terrain, er betreut bereits die U12 der Seestädter und sagt zu seiner neuen Aufgabe: “Ich bin der festen Überzeugung, dass der Schlüssel für eine nachhaltige und sinnvolle Vereinsarbeit die Jugend ist. Aus diesem Grund möchte ich mich in meiner neuen Tätigkeit besonders um Inhalte kümmern, die dem Talentschmiede-Charakter des TuS Haltern am See gerecht werden.”

Mit dem Wechsel von Sebastian Amendt ist der Posten des U23-Cheftrainers in der kommenden Bezirksliga-Saison 2022/23 vakant. Der TuS Haltern am See sucht für diese Aufgabe einen (Spieler-)Trainer, auf den folgendes Profil zutrifft: Im besten Fall kann der neue Übungsleiter eine Trainerlizenz vorweisen und hat bereits erste Erfahrungen als Trainer einer Seniorenmannschaft gesammelt. Durch die große Bedeutung der U23 im Ausbildungskonzept des Vereins ist es wichtig, dass der zukünftige Trainer gerne mit jungen Spielern arbeitet und diese fördert und fordert. 

Interessierte Trainer können sich beim Abteilungsleiter Fußball, Daniel Haxter, unter der Mail daniel.haxter@tushalternamsee.de melden. 


Geht in seine sechste Saison - Kevin Lehmann bleibt Seestädter

Zuletzt als spielender Co-Trainer, davor schon als Spieler für den TuS Haltern am See am Ball: Kevin Lehmann. Der 33-Jährige hat seinen auslaufenden Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert und geht damit in seine insgesamt sechste Spielzeit in der Stauseekampfbahn. Nach einer kürzlich erfolgten Operation wird Lehmann seine Verletzung vollständig auskurieren und anschließend als Spieler zur Verfügung stehen. Auf seinen Posten als Co-Trainer wird er derweil aus zeitlichen Gründen nicht zurückkehren, wird dem Trainerteam um Timo Ostdorf bei Gelegenheit weiterhin unterstützend zur Seite stehen.


Verstärkung aus den USA: Lukas Große-Puppendahl kehrt zum TuS Haltern am See zurück

Der TuS Haltern am See kann die Verpflichtung von Lukas Große-Puppendahl bekanntgeben. Der 29-Jährige kehrt von der Carson-Newman Universität aus dem US-Bundesstaat Tennesse in seine Heimatstadt zurück und wird künftig wieder das Trikot des Seestadt-Klubs überstreifen.

Insgesamt zwei Jahre verbrachte der gelernte Verteidiger in den Vereinigten Staaten und fungierte als Co-Trainer des Fußball-Teams seiner Universität. Nach seiner Rückkehr will er es nun aber noch einmal auf dem Feld wissen. “Ich freue mich darauf zum TuS zurückzukehren und auf viele bekannte Gesichter auf und abseits des Platzes zu treffen”, so der 29-Jährige, der weiter ausführt: “Die Verantwortlichen um Timo Ostdorf, Tim Abendroth und Daniel Haxter haben sich in vielerlei Hinsicht sehr um mich bemüht und mich vom eingeschlagenen Weg absolut überzeugt. Zu wissen, dass man eine Kabine mit sowohl charakterlich als auch sportlich guten Jungs vorfindet, hat die Entscheidung nochmal vereinfacht.”

Für seinen künftigen Trainer und ehemaligen Teamkollegen, Timo Ostdorf, ist die Verpflichtung von Lukas Große-Puppendahl ein echter Coup, wie er verrät: “Lukas ist für uns in allen Bereichen eine absolute Bereicherung. Durch seine Erfahrung auf dem Feld, sowie als Trainer an der Seitenlinie kann er wichtige Impulse setzen und besonders unserer jungen Mannschaft in der Entwicklung weiterhelfen. Darüber hinaus ist seine sportliche Qualität unbestritten und wird uns auf dem Feld nochmal ein Stück mehr Sicherheit und Stabilität verleihen.”

Lukas Große-Puppendahl gelangte über die Jugendabteilung des VfB Hüls zum TuS Haltern am See und sammelte in der Folge Erfahrungen bei der SpVgg Erkenschwick, sowie dem Davis & Elkis College und der Carson-Newman Universität in den USA. Der Spieler wird nach seiner Rückkehr aus den USA Mitte Juli in die Vorbereitung mit seiner neuen Mannschaft starten.


Gesamtverein: Neue Aufstellung im Vorstand

Bei der Mitgliederversammlung des Gesamtvereins am 03. Juni 2022 hat sich der Vorstand des TuS Haltern am See neu aufgestellt, die Mitglieder setzen aber weiter auf bewährte Gesichter. In ihren Positionen bestätigt wurden Schatzmeister Detlef Wilmering und Geschäftsführer Olaf Knoblich. Der bisherige 2. Vorsitzende Tobias Radas rückt auf den Posten den 1. Vorsitzenden und wird in seiner bisherigen Position von Daniel Haxter beerbt, der künftig als 2. Vorsitzender fungiert. Personell verabschiedete der Verein am Ende der Versammlung von Sozialwartin Babsy Deckers und Mitgliederwart Wolfgang Schmidt. Auch an dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an beide für die Jahre lange Arbeit rund um den Verein.

Detlef Wilmering legte die größten Ein- und Ausgabepositionen dar und konnte von einem erfolgreichen Konsolidierungsprozess berichten.Danach folgten die Berichte aus den verschiedenen Abteilungen des TuS, in denen die Abteilungsleiterinnen und -leiter von den sportlichen Ergebnissen und Aktivitäten Ihrer Abteilungen berichteten. Für die Fußballer stellte der kommissarische Abteilungsleiter Daniel Haxter insbesondere die gute Entwicklung der Jugendabteilung heraus.

Im Folgenden bilanzierte der erste Kassenprüfer Dieter Lewe dem Vorstand eine einwandfreie Buchhaltung. Die dann beantragte Entlastung des Vorstandes wurde auch einstimmig durchgeführt. Andre Lojak schied nach zweijähriger Tätigkeit als Kassenprüfer aus. Als neuer Kassenprüfer wurde Christian Baumeister gewählt.


Doppelabstieg besiegelt: Schwarzes Wochenende für Team A und B

Die letzten Wochen und Monate kämpfen beide Seniorenmannschaften des TuS gegen den Abstieg in ihren Ligen. Während Team A mit zwischenzeitlichen Erfolgserlebnissen Hoffnung im Abstiegskampf schöpfen konnte, deutete es bei Team B schon länger auf einen Gang in die Bezirksliga hin. Die Gründe für den Doppelabstieg sind dabei vielfältig.

Einer der Hauptpunkte war die inkonstante Personalsituation in beiden Mannschaften. So mussten die beiden Cheftrainer Timo Ostdorf und Sebastian Amendt zeitweise mit zweistelligen Ausfallzahlen über mehrere Wochen hantieren und mussten dabei auf etliche Stammkräfte verzichten. So blieb natürlich auch die Entlastung der übriggebliebenen Spieler aus, die sich in der Folge verletzten oder aufgrund der hohen Belastung auf dem letzten Reifen liefen.

Doch auch spielerisch wussten beide Mannschaften zu selten zu überzeugen. Team A ließ dem hoffnungsvollen Auftakt mit dem Sieg in Siegen und den beiden Unentschieden gegen Vreden und Gütersloh nur zu selten durchblicken, welche Qualität eigentlich in der Mannschaft steckte. Als Knackpunkt der Saison fungierten dann die letzten Spiele vor der Winterpause. Hatte man schon vorher Niederlagen eingefahren, musste man sich den direkten Konkurrenten aus Clarholz, Holzwickede und Finnentrop, teils in der Nachspielzeit, geschlagen geben und verlor so den Anschluss an das rettende Ufer. Nach der Winterpause schöpfte die Mannschaft zwar durch die deutlichen Erfolge gegen Erndtebrück und im Pokal gegen Sinsen zwar noch einmal Hoffnung, die Hypothek für den Endspurt war dann aber letztlich zu groß.

Für Team B war die 1:6-Pleite am Sonntag gegen den FC Altenberge am Ende nur nebensächlich. Der Abstieg hatte bereits am Donnerstagabend nach dem Punktgewinn von Westfalia Gemen festgestanden. Dennoch war diese Partie ein Spiegelbild der Saison, in der von Anfang bis Ende alles gegen den TuS zu laufen schien. Wie schon bei der Erstvertretung plagte Team B ein fast schon absurdes Verletzungspech, was dazu führte, dass die Mannschaft regelmäßig mit nahezu keiner Bank oder Spieler der Alten Herren zu ihren Spielen antreten musste.

Das spielerische Potential, was ohne Frage im Kader schlummerte, konnte nur selten zu Tage getragen werden, weshalb die Begegnungen teils deutlich verloren gingen und man die 50/50-Spiele zumeist nicht für sich entscheiden konnte.

Am Ende steht ein Doppelabstieg, der auf vielen Ebenen weh tut und einen Neuanfang notwendig macht. Die Planungen laufen bereits auf Hochtouren, erste Neuverpflichtungen und Verlängerungen konnten bereits verkündet werden. Nun heißt es, bis zum Saisonstart im August zwei schlagfertige Mannschaften auf die Beine zu stellen, die sowohl in der Westfalenliga, als auch in der Bezirksliga eine gute Rolle spielen werden.


Verletzungspech und fehlende Ideen - Team A verliert Auftakt der Abstiegsrunde

Die Partie gegen den RSV Meinerzhagen stand schon vor dem Anpfiff unter keinem guten Stern. Schon in der Woche zuvor plagte die Senioren des TuS eine große Personalnot, die sich nach Spielbeginn sogar noch verschlimmerte.

Schon nach 22 Minuten musste Cheftrainer Timo Ostdorf das erste Mal wechseln. Für den verletzten Valentyn Yarokha kam Janus Scheele in die Partie und sah acht Minuten später die Führung der Gäste aus dem Siegerland. Auch die restliche Zeit bis zur Pause sollte von Nackenschlägen für die Seestadt-Elf geprägt sein. Erst musste Andre Anhuth in der 37. Spielminute verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen, ihn ersetzte David Loheider nach langer Pause. Mit dem Pausenpfiff schlugen die Gäste dann schließlich auch noch zum zweiten Mal in Person von Anas Akhabach zu und brachte sich in eine komfortable Situation. Das gegnerische Tor hatte die Offensive des TuS zu diesem Zeitpunkt ein einziges Mal gesehen - in der zweiten Minute.

Auf diese gebrauchte erste Halbzeit folgten zweite 45 Minuten, die den ersten in fast nichts nachstanden. Fehlende offensive Durchschlagskraft, wenig Ordnung und keine Ideen auf dem Weg nach vorne prägten das Spiel der TuS'ler. Das Sahnehäubchen auf einen gebrauchten Nachmittag setzte dann die Verletzung von Torjäger Peter Elbers, der in der 60. Minute das Spielfeld verlassen musste. In der Folge passierte nichts mehr, weshalb die Partie mit einer verdienten 0:2-Niederlage endete.

Cheftrainer Timo Ostdorf fand nach dem Spiel deutliche Worte, versuchte dabei aber auch die Situation zu erklären und sagte: "Wenn du in einem Spiel gegen einen direkten Konkurrenten in der zweiten Minute aufs Tor schießt und es der einzige Torschuss bleibt, kann man nicht davon sprechen, dass mehr verdient gewesen wäre. Das hat aber auch Gründe. Personell laufen wir in beiden Seniorenmannschaften auf dem absoluten Zahnfleisch, müssen jede Woche wie bei einem Puzzle Spieler und Positionen hin und her schieben. Alleine in diesem Spiel mussten wir nach 35 Minuten zwei Mal wechseln und hatten da durch fünf Positionswechsel, was eine Ordnung natürlich nicht möglich macht. Da kann ich dann auch nicht erwarten, dass wir mit einer Mannschaft, die weder so zusammentrainiert, geschweige denn gespielt hat, einen erfahrenen Oberligisten wie Meinerzhagen bespielen können. Einsatz und Wille kann ich der Mannschaft nicht absprechen, aber es ist dann am Ende einfach zu wenig, um einen oder sogar drei Punkte einzufahren."

Ihr wollte das Spiel im Re-Live sehen? - https://sporttotal.tv/ma41764717