Transfercoup - David Loheider schließt sich dem TuS Haltern am See an

Die Transfertätigkeiten des TuS Haltern am See sind um einen Höhepunkt reicher. Mit David Loheider stößt ein Stürmer mit einem Erfahrungsschatz von über 80 Regionalliga-Spielen zum Seestadt-Klub.

Der gebürtige Recklinghausener stammt aus der Jugend der SpVgg Erkenschwick, SG Wattenscheid 09 und spielte insgesamt acht Jahre für den FC Schalke 04. Zunächst bei den Junioren, später dann in der zweiten Mannschaft. Über die Stationen Rot-Weiß Oberhausen, SV Wilhelmshaven, Goslarer SC, SV Rödinghausen, SC Wiedenbrück, Hammer SpVg und TuS Bövinghausen gelang er im vergangenen Sommer zum Westfalenligisten Lüner SV und konnte in der annullierten Saison in vier Spielen zwei Treffer erzielen. Ingesamt kommt der 30-Jährige auf 57 Tore in 168 Seniorenspielen.

Nach Vereinen außerhalb der Heimat kehrt er nun in den Kreis Recklinghausen zurück, was für den Stürmer unter anderem ein Punkt bei der Entscheidungsfindung war. „Ich bin froh, als Kind des Ruhrgebiets, nach den ganzen Jahren wieder nach Hause zu kommen. Es macht mich stolz, bei einem Traditionsverein wie dem TuS Haltern am See unterschrieben zu haben“, so der Angreifer, der weiter ausführt und erzählt „Ich habe den Verein nun schon einige Jahre verfolgt und auch den Umbruch im vergangenen Sommer mitbekommen. Ich finde die Aufgabe, den jungen Spielern mit meiner Erfahrung sowohl menschlich als auch sportlich zu helfen sehr interessant und es hat mich sofort gereizt, beim Bilbao-Konzept mit anzupacken. Die Gespräche mit Timo Ostdorf und Tim Eibold waren letztlich ein weiterer, entscheidender Faktor bei meiner Entscheidung.“

Für seinen zukünftigen Trainer Timo Ostdorf ist die Verpflichtung ein wichtiger Baustein in der Kaderplanung. „David ist für uns ein Königstransfer. Wir konnten mit einem stimmigen Gesamtpaket für ihn und einem ehrgeizigen, erfahren Top-Stürmer einen perfekten Kompromiss für beide Seiten finden. Er wird mit seiner Art und seiner Erfahrung die jungen Spieler mitreißen und ihnen bei der Entwicklung weiterhelfen. Wir kennen David schon lange und wissen daher, dass er für den Erfolg immer alles tut.“

In die gleiche Kerbe schlägt Tim Eibold, Leiter Seniorenfussball, in seinem Statement: „Wir bekommen mit David nochmal richtig Qualität in den Kader, das hat er auf seinen letzten Stationen nachweislich unter Beweis gestellt. Er war unser absoluter Wunschstürmer und wir sind sehr glücklich, dass er nun unterschrieben hat und die Lücke im Sturm schließt.“


"Er hat die TuS-DNA" - Tim Schemmer kommt aus Lippramsdorf

Erfreuliche Neuigkeiten für das Team B des TuS Haltern am See. Mit Tim Schemmer kann Sebastian Amendt den ersten externen Neuzugang für seine Mannschaft begrüßen. Der aktuelle TuS-Jugendtrainer schnürt damit zukünftig auch selbst wieder seine Schuhe für die Seestädter und kommt vom Lokalrivalen SV Lippramsdorf in die Stausee-Kampfbahn.

Bereits in der Jugend kickte der Verteidiger für den TuS gegen den Ball und trug später noch das Trikot von Grün-Weiß Nottuln und des SV Lippramsdorf. Beim LSV reifte Schemmer zum Stammspieler und verdiente sich die ersten Sporen im Seniorenfussball. Sein zukünftiger Trainer Sebastian Amendt lobt den Neuzugang in den höchsten Tönen und sagt: "Tim war für mich persönlich eine sehr wichtige Personalie, weil er die TuS-DNA in sich trägt. Er möchte den nächsten Schritt machen und da macht der Wechsel zu uns total Sinn. Er ist sehr robust, kopf- und zweikampfstark und verfügt über ein feines Passspiel besonders auf lange Distanz. Ich möchte ihm gerne dabei helfen, sich als Spieler, Trainer und Mensch weiterzuentwickeln."


Neuzugang aus dem Norden - Maximilian Dagott kommt von den Kickers Emden

Der TuS Haltern am See kann die Verpflichtung von Maximilian Dagott bekanntgeben. Der 20-Jährige kommt aus der Oberliga Niedersachsen in die Stauseekampfbahn und verstärkt den TuS ab Sommer.

Ausgebildet in den Nachwuchsleitungszentren von Rot-Weiss Essen und dem VfL Bochum spielte Dagott seine erste Seniorensaison in der Regionalliga Nord bei Altona 93 und konnte in dieser Zeit 16 Einsätze verbuchen. Im vergangenen Sommer führte sein Weg in die Oberliga Niedersachsen zu den Kickers Emden.

Nun also der Wechsel zurück ins Ruhrgebiet. „Die Gespräche mit Tim Eibold und Timo Ostdorf waren sehr gut und haben mir direkt das Gefühl gegeben, dass der Wechsel eine gute Entscheidung ist. Dazu werde ich bald hier in der Region eine Ausbildung beginnen und kann somit meine sportliche und berufliche Laufbahn perfekt miteinander verbinden“, sagt der gebürtige Wittener zu seinem Wechsel.

Tim Eibold, Leiter Seniorenfussball, zeigt sich begeistert vom 1,95m großen Neuzugang: „Maximilian ist ein junger Spieler, der sehr gut ausgebildet wurde und perfekt in unser Anforderungsprofil passt. Seine Spieleröffnung und Zweikampfstärke sind mir schon zu seinen U19-Zeiten aufgefallen und seither habe ich seinen Weg verfolgt. Dass wir nun sportlich zusammengefunden haben, weil Max Weg zurück ins Ruhrgebiet führt, freut mich sehr. Die Fans können sich auf einen jungen, hungrigen Typen freuen.“


Neuer Torhüter für den TuS - Cedric Drobe kommt aus Schermbeck

Der TuS Haltern am See hat sich auf der Torwart-Position verstärkt. Vom Oberliga-Konkurrenten SV Schermbeck kommt Cedric Drobe in die Seestadt und komplettiert damit das Torhüter-Gespann ab Sommer.

Der 28-jährige Schlussmann hat nach drei Jahren in Schermbeck den Entschluss gefasst, nochmal eine neue Herausforderung zu suchen. Diese hat er nun beim TuS gefunden. „Ich freue mich sehr darauf, hier etwas gemeinsam aufzubauen. Die Aufgabe, auch mit meiner Erfahrung voranzugehen gefällt mir und Haltern ist im Vest die beste Adresse, wenn es um ambitionierten Amateurfussball geht. Zudem kenne ich Timo Ostdorf noch aus unserer gemeinsamen Zeit vom SC Hassel und wusste schon vor den Gesprächen, dass wir auf einer Wellenlänge sind. Als es dann auch noch mit Tim Eibold gepasst hat, ist mir die Entscheidung sehr leicht gefallen.“

Drobe blickt auf namhafte Ausbildungsvereine zurück und flog vor seinen Seniorenstationen beim SV Schermbeck, der SpVgg Vreden, dem SC Hassel und Rot-Weiss Essen II in den Nachwuchsabteilungen der SpVgg Erkenschwick, sowie des BVB und Schalke 04 durch die Lüfte.

Tim Eibold, Leiter Seniorenfußball, freut sich auf den Neuzugang und lobt Drobe in den höchsten Tönen. „Mit Cedric Drobe stößt einer der besten Torhüter der Oberliga zu uns. Ich bin sehr froh, dass der Transfer geklappt hat, weil Cedric sowohl sportlich als auch menschlich extrem gut zu uns passt.“ Auch mit Blick auf die Entwicklung der jungen Torhüter sieht Eibold einen großen Pluspunkt bei Drobe und fügt an: „Cedric wird unseren jungen Torhütern Julian Jaworek und Ubeyd Güzel, in Verbindung mit Torwart-Trainer Oliver Bautz, helfen den nächsten Schritt zu machen. Mein Dank gilt auch dem Vorstand des TuS, der schnell reagiert und uns somit ermöglicht hat, auf der Torhüter-Position nun so stark besetzt zu sein.“

Der TuS Haltern am See geht somit mit drei Torhütern in die kommende Saison. Nicht mehr für den TuS wird dann Marcel Müller sein. Der 29-Jährige war im vergangenen Sommer zurückgekehrt und hatte Corona-bedingt nur zwei Pflichtspiele für die Oberliga-Elf bestreiten können. Müller zieht es zurück in seine Heimat. Der TuS Haltern am See bedankt sich bei „Mü“ für seinen Einsatz und seine Bereitschaft, im letzten Sommer in die Bresche zu springen und dem Verein damit zu  helfen. Als Aufstiegstorhüter ist ihm ein Platz in der TuS-Historie sicher.


Erfahrung für die Offensive - Peter Elbers verstärkt den TuS Haltern am See

Die Kaderplanung schreitet weiter voran. Mit Peter Elbers verpflichtet der TuS Haltern am See eine gestandene Offensivkraft und stellt sich damit im Angriff variabler auf. Der 31-Jährige kommt im Sommer vom Westfalenligisten DJK TuS Hordel in die Seestadt.

Elbers spielt seit 2015, mit einem halbjährigen Zwischenspiel beim SV Sodingen, beim Bochumer Westfalenligisten und führt diesen seit einigen Jahren als Kapitän auf das Feld. In den zwei vergangenen Spielzeit konnte der Angreifer mit jeweils zehn Saisontoren überzeugen und reihte sich damit jeweils oben in die Torschützenliste ein. Seine fußballerische Ausbildung absolvierte der gebürtige Ruhrgebietsler beim TuS Hordel, sowie in den Nachwuchsleistungszentren des VfL Bochum und von Borussia Dortmund.

Seit einiger Zeit wohnt der 31-Jährige mit seiner Verlobten bereits in Haltern und ist nun auch froh, seine fußballerische Heimat in der Seestadt gefunden zu haben. „Seit meinem Umzug nach Haltern fühle ich hier schon pudelwohl. Dazu kommt, dass der TuS Haltern am See hier in der Umgebung der bekannteste Verein ist und in den letzten Jahren auf sich aufmerksam gemacht hat. Durch die jahrelange Verbindung zu Tim Eibold hat sich dann ein Gespräch ergeben, wo wir beide gemerkt haben, dass wir auf einem Nenner sind. Jetzt freue ich mich einfach, ab dem Sommer beim TuS zu spielen und hoffe, dass ich mit Toren und guten Leistungen dazu beitragen kann, dass wir Erfolg haben“, so der Neuzugang, der abschließend anfügt „Mit meiner Erfahrung möchte ich auch gerne noch den jungen Spielern helfen, sich zu entwickeln und sie voranzubringen.“

Sein zukünftiger Coach Timo Ostdorf sieht in Elbers das perfekte Gesamtpaket. „Ich bin froh, dass wir den Transfer von Peter Elbers realisieren konnten. Er passt mit seinem Wohnort in Sythen nicht nur super in unser Konzept, sondern kann mit seiner Erfahrung für uns ganz wichtig werden. Er hat zwar noch nicht in der Oberliga gespielt, aber in den Gesprächen war klar zu erkennen, dass er für die Aufgabe brennt und Bock hat.“

Tim Eibold, Leiter Seniorenfußball, freut sich über die Fähigkeiten des neuen TuS'lers: "Peter ist ein ziemlich besonderer Spieler, er besitzt die Qualität den letzten Pass zu spielen und dazu ist er noch eiskalt in der Box. Wir haben schon einmal zusammengearbeitet, daher weiß ich, dass Peter sportlich sehr gut zu uns passt und auch viel Wert auf das Umfeld legt und das stimmt hier beim TuS Haltern einfach. Ein Transfer der absolut Sinn macht, ich freue mich sehr darauf."


Verstärkung für die Offensive - Kiyan Gilani wird TuS’ler

Die Tinte ist trocken, der nächste Spieler ein Seestädter. Der TuS Haltern am See hat Kiyan Gilani verpflichtet und mit einem Vertrag ausgestattet. Der Offensivspieler war zuletzt bei Westfalia Herne am Ball und ist ab sofort spielberechtigt.

Der gebürtige Bochumer hat seine Ausbildung bei der DJK TuS Hordel begonnen und ist schließlich über die SG Wattenscheid in die Nachwuchsakademie des holländischen Zweitligisten NEC Nijmegen gelangt. Nach drei Jahren in den Niederlanden machte der 20-Jährige in der laufenden Saison seine ersten Schritte im Seniorenfussball.

Um nun Fuß zu fassen hat sich Gilani für den TuS Haltern am See entschieden. Eine Entscheidung, die ihm leicht gemacht wurde. „Tim Eibold und Timo Ostdorf haben mich in erkenntnisreichen und tollen Gesprächen die Pläne des Vereins aufgezeigt und mir näher gebracht, warum es der richtige Schritt für meinen sportlichen Werdegang ist. Ich freue mich sehr auf die Mannschaft, den Trainer und den TuS als Verein.“

„Kiyan ist ein absoluter Gewinn für unseren Verein“, zeigt sich Tim Eibold, Leiter Senioren, begeistert vom Neuzugang und erklärt weiter „Wir bekommen mit ihm Qualität, Tempo und große Variabilität in der Offensive dazu. Das wird uns gut tun. Er ist für seine 20 Jahre schon ziemlich weit, was sicherlich auch mit seiner Ausbildung bei der SG Wattenscheid und dem holländischen Verein NEC Nijmegen zusammenhängt. Ich kann es nicht abwarten, dass er mit den Jungs auf dem Platz steht.“

 


Rückkehr perfekt - Noah Schulz schließt sich dem TuS Haltern am See an

Kurze Zeit nach dem Bekanntwerden des Abgangs von Tim Forsmann hat der TuS Haltern am See bereits einen Nachfolger gefunden. Vom Oberliga-Kontrahenten ASC 09 Dortmund kommt Noah Schulz in die Stausee-Kampfbahn. Der 21-Jährige kehrt damit an seine alte Wirkungsstätte zurück.

Bereits in der Saison 2018/19 schnürte Schulz seine Fußballschuhe für Team B, nachdem er in den Jugendabteilungen von Rot-Weiss Essen und Preußen Münster ausgebildet wurde. Über den TuS 05 Sinsen gelangte der Verteidiger zum ASC Dortmund und spielte, bis zur Corona-bedingten Unterbrechung, im Aplerbecker Waldstadion.

Über den nun vollzogenen Schritt zurück zum TuS freut sich der gebürtigen Halterner besonders, wie er verrät. „Ich komme aus Haltern und habe eine Vergangenheit beim TuS Haltern am See. Tim und Timo haben mir in den Gesprächen schnell aufgezeigt, warum es der richtige Schritt für mich ist. Ich muss nach meinem Kreuzbandriss wieder in die richtige Spur finden. Das Bilbao-Konzept finde ich passt perfekt, denn es hilft mir natürlich, wenn der Verein auf junge Spieler setzt.“

Für die Verantwortlichen der Seestädter um den Leiter Senioren Tim Eibold ist die Verpflichtung von Noah Schulz ein Glücksgriff. „Noah ist jung, qualitativ sehr hochwertig und hat eine tolle fußballerische Ausbildung genießen dürfen, mit diesen Attributen passt er in unser Anforderungsprofil und als Halterner Junge auch noch perfekt ins Bilbao-Konzept. Wir sind sehr froh, dass Noah sich für uns entschieden hat und sich langfristig an den Verein bindet. Mit ihm werden wir viel Spaß und Erfolg haben. Menschlich und sportlich ist er ein Gewinn für unser Team.“

Der TuS Haltern am See besetzt damit die Planstelle in der rechten Verteidigung mit einem lokalen Spieler und setzt erneut ein Ausrufezeichen hinter den eingeschlagenen Weg und die damit verbundenen Verpflichtungen. Noah Schulz wäre bei einem möglichen Restart der Oberliga Westfalen sofort spielberechtigt. 


TuS Haltern am See verpflichtet Ioannis Orkas

Kurz nach Ende der offiziellen Transferphase hat sich der TuS Haltern am See noch einmal verstärkt. Der zuletzt vereinslose Ioannis Orkas stößt ab sofort zu den Seestädtern und wird Teil des Oberliga-Kaders von Team A.

„Ioannis ist ein blitzsauberer Junge, wir hatten richtig gute Gespräche“, beginnt Cheftrainer Timo Ostdorf seine Ausführung und fügt an „Er hat bei uns schon trainiert und hat dabei einen super Eindruck hinterlassen. Ioannis ist top ausgebildet, wissbegierig und möchte lernen. Das passt natürlich perfekt zu unserer Philosophie mit jungen Leuten zu arbeiten und diese auszubilden.“

Für den 19-Jährigen, der zuletzt bei Regionalligst Rot-Weiss Essen unter Vertrag stand, fiel die Wahl auf den TuS Haltern am See ebenfalls ziemlich einfach, wie er erklärte. „Die Gespräche mit Timo Ostdorf waren gut und ich habe das Gefühl, dass ich mich beim TuS Haltern am See am besten weiterentwickeln kann“, so der junge Grieche, der abschließend sagte „Ein weiterer Grund für meine Entscheidung war, wie die Mannschaft mich aufgenommen hat und das es sehr familiär beim TuS zugeht.“

Ioannis Orkas wurde beim VfL Bochum und Rot-Weiss Essen ausgebildet und führte die Mannschaft in seinem letzten Junioren-Jahr als Kapitän zurück in die A-Junioren-Bundesliga. Mit acht Toren in 18 Einsätze hatte er maßgeblichen Anteil am Aufstieg der Mannschaft von Damian Apfeld. Ende des vergangenen Jahres war Orkas sogar schon Teil der griechischen U19-Nationalmannschaft.


Rückkehr perfekt - TuS Haltern am See verpflichtet Marcel Müller

Neuigkeiten auf der Torhüter-Position: Der TuS Haltern am See hat sich mit Marcel Müller verstärkt. Der 29-Jährige Schlussmann kehrt nach rund zwei Jahren an seine alte Wirkungsstätte zurück und stößt zum Oberliga-Kader der Seestädter.

Schon von 2016 bis 2018 trug Müller das schwarz-weiße Jersey und feierte mit dem TuS unter anderem den Aufstieg in die Oberliga Westfalen und einen starken fünften Platz in der Premierensaison in der fünften Liga. Im Sommer 2018 hing der Keeper seine Torwart-Handschuhe dann erstmal an den Nagel. "In den letzten beiden Jahren habe ich meine Frau geheiratet und bin stolzer Familienvater geworden", begründet Müller seine erfreuliche Fußballpause. Auch in Zukunft liegt sein Fokus in erster Linie auf seiner Familie, wie er weiter erklärt "Meine Familie hat für mich höchste Priorität und das war mir auch wichtig, dass das weiter gewährleistet ist. Das wird aber vom gesamten Trainerteam vollkommen unterstützt und ohne Kompromisse akzeptiert."

Doch trotz der Verschiebung seiner Prioritäten hat der 29-Jährige seinen sportlichen Ehrgeiz nicht verloren und sagt abschließend: "Ich habe Bock wieder durch die Lüfte zu fliegen, mit den Jungs und dem Trainerteam Spaß zu haben und Siege zu feiern. Ich kann immer noch ganz schlecht verlieren."

Im Zuge der Neuverpflichtung von Marcel Müller gibt es noch Neuigkeiten auf der Abgangsseite. Nach drei Jahren verlässt Torhüter Rafael Hester den TuS Haltern am See. Der 26-Jährige war im Juni 2017 vom TSV Marl-Hüls in die Stausee-Kampfbahn gewechselt.