Doppelpleite für TuS-Senioren - Team A verliert in letzter Sekunde

Mit der letzten Aktion musste sich Team A bei der TSG Sprockhövel geschlagen geben, dabei hätte die Ostdorf-Elf einen Punkt verdient gehabt. Für Team B war beim Werner SC nichts zu holen, Cheftrainer Amendt verbuchte das Spiel in der Kategorie "Entwicklung." Die Spielberichte kompakt in der Übersicht:

 

TSG Sprockhövel 2:1 (0:0) TuS Haltern am See
___________________________________
Team A präsentiert sich bei der TSG Sprockhövel ordentlich und kam vereinzelt zu Chancen. Zwar waren die klareren Möglichkeiten auf Seiten der Hausherren, doch der TuS hätte beim Stand von 0:0 bereits durch Niklas Kaiser in Führung gehen können. So kam es, wie es kommen musste und die TSG nutzte eine ihrer Chancen zum 1:0. Doch die Seestädter steckten nicht auf und wollten den Ausgleich erzwingen. Das klappte schließlich auch, indem Paddy Brinkert sein zweites Saisontor erzielte (88.). Den verdienten Punkt eigentlich schon in der Tasche setzte aber Sprockhövels Lewin Hone zum Kunstschuss an und versenkte mit der letzten Aktion des Spiels einen Freistoß im Winkel (90.+2).

Timo Ostdorf: "Es ist natürlich bitter, wenn du mit dem Schlusspfiff das Gegentor bekommst, ansonsten habe ich aber ein sehr ordentliches Spiel meiner Mannschaft gesehen, wo ich auch der Meinung bin, dass wir einen Punkt absolut verdient gehabt hätten."

Aufstellung: Güzel - Forsmann, Korczowski (40. Bernoth), Richter, Eisen, Pulver - Schick, Keller (80. Becker), Eisen, Gülsoy (61. Kaiser) - Oerterer, Brinkert

 

Werner SC 2:0 (1:0) TuS Haltern am See
______________________________________
Für Sebastian Amendt und das Team B ging es an die Grenze des Ruhrgebiets nach Werne. In der Anfangsphase wurde der TuS ein wenig vom Tempo der Hausherren überrollt und fing sich bereits nach sieben Minuten das erste Gegentor. Kurz geschüttelt wurde das Spiel der Gäste aber besser. Besonders Leo Backmann-Stockhofe konnte sich mehrere Male auszeichnen. Eigene Chancen konnten die Halterner auch verbuchen, doch die Präzision ließ zu wünschen übrig, weshalb es mit dem Rückstand in die Pause ging. Nach dem Wiederanpfiff zeigte sich der TuS stark und konnte weiter einige Möglichkeiten verbuchen, die aber leider nicht den Weg ins Ziel fanden. So nutzte die Heimelf ihre Chance und erhöhte kurz vor dem Ende auf 2:0, womit das Spiel entschieden war.

Sebastian Amendt: "Wir haben 15 Minuten gebraucht um uns an das Tempo zu gewöhnen. Danach haben wir unsere Chancen nicht genutzt, obwohl wir zwischen der 45. und 70. Minute richtig stark gespielt haben. Das 0:2 ist dann ein blödes Gegentor. Insgesamt ist es ein verdientes Ergebnis, aber wir waren keinesfalls chancenlos und haben alles gegeben. Es war ein gutes Entwicklungsspiel.

Aufstellung: Backmann-Stockhofe - Tural, Trachternach, Thiemann, Pfeiffer (71. Weißbohn) - Lu. Saewe, Gökkaya (79. Amendt), Landewee, Sandkühler - Bartke, Göcke 


Siegeszug hält an - Team B jubelt in letzter Sekunde

Einen Start nach Maß hat Team B in der Landesliga erwischt. Nach dem Auftaktsieg gegen die I.G. Bönen setzten sich die TuS'ler auch beim TuS Wiescherhöfen durch und feierten dank einen Last-Minute-Treffers einen knappen Erfolg.

Gedanklich hatten viele wahrscheinlich schon den Schlusspfiff gehört, doch mit der letzten Aktion des Spiels sicherte sich die Truppe von Sebastian Amendt drei Punkte. In der 93. Spielminute traf Nils Bartke zum umjubelten Siegtreffer. Vorangegangen war ein Spiel auf Augenhöhe, was der TuS jedoch zu großen Teilen kontrollieren konnte.

"Es war insgesamt ein verdienter Sieg mit klarem Chancenplus", sagte Cheftrainer Sebastian Amendt nach der Partie und fügte an "Das Wetter hat uns viel Tempo gekostet, aber die Einwechslungen haben dann frischen Wind gebracht. Mit der letzten Aktion haben wir uns schließlich belohnt."

Doch trotz aller Freude über den zweiten Sieg im zweiten Spiel wusste Amendt auch zu berichten, wo sich seine Mannschaft noch verbessern muss. "Uns mangelt es noch etwas am Mut im Spielaufbau und auch die Präzision beim Abschluss fehlt noch", erklärte der Übungsleiter abschließend.

Die Freude über die nächsten drei Punkte überwog jedoch auch beim Coach, denn mit der perfekten Ausbeute hält sich Team B weiterhin in der Spitzengruppe der Landesliga Staffel 4 und kann nun mit viel Selbstvertrauen am kommenden Sonntag gegen den BSV Roxel antreten. Ein schöner Nebeneffekt der Partie war noch der Einsatz von Marcel Müller, der nach rund zwei Jahren sein Comeback im Halterner Trikot absolvierte.

Aufstellung: Müller - Forsmann (79. Lu. Saewe), Michalak, Trachternach, Sandkühler - Li. Saewe (46. Thiemann), Landewee, Gökkaya (61. Bartke), Tural (61. Pfeiffer) - Goos, Büscher


Ausrufezeichen zum Auftakt - Team B schlägt I.G. Bönen mit 4:2

Besser hätte die Saison nicht beginnen können. Als Außenseiter ins Spiel gegangen, verdiente sich Team B mit einer engagierten Leistung einen 4:2 (1:2)-Erfolg gegen den Landesliga-Favoriten I.G. Bönen.

In der Anfangsphase zeigten die Gäste, warum sie als einer der Anwärter auf den Aufstieg in die Westfalenliga gelten. Angeführt von Stoßstürmer Arif Et liefen sie einige Angriffe und belohnte sich nach 13 Minuten mit dem Führungstreffer. In der Folge drehten die TuS'ler jedoch auf und übernahmen die Kontrolle. Immer wieder stießen die Hausherren in das letzte Drittel, verpassten es aber ihre Chancen konsequent zu verwerten. Zum ersten Mal klappte es dann in der 27. Spielminute, als ein Diagonalball Christoph Goos am langen Pfosten erreicht und der TuS-Akteur zum Ausgleich einschob. Kurz vor der Pause zeigte sich dann aber noch einmal die Klasse der Gäste. Acar verwandelte eine Flanke mit einem Seitfallzieher zum 1:2. Das war auch gleichzeitig der Pausenstand. In der 41. Spielminute konnte der Böner Schlussmann noch einen Elfmeter von Jonah Sandkühler parieren.

Der zweite Durchgang war dann fast ausschließlich ein Spiel auf ein Tor. Die Halterner dominierten den Gegner und erspielten sich zahlreiche Möglichkeiten. Direkt nach Wiederanpfiff scheiterte Patrick Brinkert mit einem Kopfball an der Latte. Im weiteren Verlauf dauerte etwas, bis es wieder klingelte. Nach einem bösen Ballverlust des Gegners war Christoph Goos alleine vor dem Keeper und schob bedacht zum zweiten Ausgleich ein (71.). Das Momentum war ab dann auf Seiten der Halterner. Einen zweiten Elfmeter verwandelte Florian Trachternach zur Führung (76.). Patrick Brinkert war zuvor gefoult worden. In der Schlussphase stand die Elf von Sebastian Amendt stabil und konnte über einige Konter weiter für Gefahr sorgen. Einer dieser Konter entschied dann das Spiel auch komplett. Linus Saewe ließ vor dem Tor einen Gegner mit einem Haken aussteigen und traf dann, mit Hilfe der Hand des Torhüters, in den linken Winkel.

Das Fazit von Cheftrainer Sebastian Amendt: "Man hat vorher eine Planung und weiß, dass so ein Spiel auch ganz anders ausgehen kann. Im Pokal haben die (IG Bönen, Anm.) einen Landesligisten mit 5:0 weggehauen, das ist so eine Sache, auf die man sich vorher vorbereitet. Nach so einer Halbzeit, wo man sagen muss, dass wir schon deutlich stärker gespielt haben, als es vielleicht viele gesehen haben, haben wir 1:2 zurückgelegen, weil wir man einfach sieht, dass der Gegner aus drei Chancen eiskalt zwei Tore macht. Da hat man definitiv diese riesige Qualität, die sie in der Offensive haben, gesehen hat. Man hat aber auch von der ersten Minute an gemerkt, dass wir auch irgendwie fitter schienen, da hat jeder für den anderen gearbeitet. Ohne das es geplant war musste ich vier Mal wechseln, dabei haben wir aber nicht an Qualität verloren. Ich fand von der ersten bis zur 90. Minute hat man gemerkt, dass wir voll drin waren, einen gleichwertigen Gegner hatten und wir insgesamt mehr Chancen hatten und es unglaublich gut gemacht haben."

 


Team B startet in der Landesliga 4

"In der Landesliga 4, spielt der TuS Haltern dort und hier..." - eingefleischte TuS-Fans kennen das Lied. Denn die "Münsterland-Gruppe" war über viele Jahre hinweg die sportliche Heimat des TuS Haltern am See, der 2015/2016 zum letzten Mal zwischen "... Mesum und Buer (...) auf Siegestour" war. Mit dem 1:1 beim besungenen SV Mesum im Sommer 2016 endete der Weg in der Landesliga und der Aufstieg bis in die Regionalliga begann.

Anfang September kehrt der TuS in die Landesliga 4 zurück, allerdings mit seinem Team B. Nach dem Aufstieg der U23 in der vergangenen Saison, die durch die Corona-Pandemie vorzeitig abgebrochen wurde, spielt erstmals eine Zweitvertretung des Seestadt-Clubs siebtklassig. Trotz der "bekannten Staffel" ist es eine Rechnung mit vielen Unbekannten. "Für mich ist die Liga Neuland" sagt Sebastian Amendt, der diese zwar aus Spielerzeiten kennt, aber noch nicht als Trainer. "Ich muss und werde da sowieso mehr auf unsere Mannschaft gucken", schickt der 36jährige direkt hinterher. Mit dem Start des Bilbao-Konzeptes steht gerade für das Team B die Ausbildung der eigenen Spieler im Vordergrund.

Dabei wird es auch ein Wiedersehen mit vielen bekannten Gesichtern geben: Manuel Andrick hat das Traineramt beim BSV Roxel übernommen und Tim Gimbel ist mit Borussia Münster aufgestiegen. Michael Hellekamp, der in den letzten Jahren den Lokalrivalen SV Lippramsdorf trainiert hat, ist neu bei Viktoria Heiden und der SV Dorsten-Hardt hat mit Jans Scheuch, Lukas Diericks und Cedric Vennemann gleich drei ehemalige Spieler in den eigenen Reihen.

Das sind die Vereine der Landesliga 4 (Saison 2020/2021):

1. SG Borken

2. SV Drensteinfurt (Aufsteiger BL 7)

3. SC Altenrheine

4. SG Bockum-Hövel 2013 (Aufsteiger BL 7)

5. SV Herbern

6. SV Dorsten Hardt

7. SV Eintracht Ahaus

8. TuS Haltern B (Aufsteiger BL 11)

9. Westfalia Gemen

10. VfL Senden

11. FC Vorwärts Wettringen (Aufsteiger BL 12)

12. BSV Roxel

13. FC Viktoria Heiden

14. Werner SC 2000

15. TuS Altenberge

16. TuS Wiescherhöfen

17. DJK SV Borussia Münster (Aufsteiger BL 12)

18. IG Bönen-Fußball (umgruppiert von der LL 3 in die LL 4)

© Jürgen Patzke