Weihnachtsgrüße vom TuS

Liebe TuS'ler, liebe Sportfreunde, liebe Sponsoren,

das Jahr 2021 neigt sich langsam dem Ende entgegen und wir blicken auf ein außergewöhnliches Jahr zurück, in dem, trotz aller Umstände, wieder mit viel Engagement und Freude für und mit dem TuS Haltern am See gearbeitet wurde.

Auch wenn wir formal vom Sportjahr 2021 sprechen, blicken wir Pandemie-bedingt eigentlich nur auf ein halbes Jahr Sport zurück. Seit Juli konnten wieder Meisterschaftsspiele unter Beachtung der Coronaschutzverordnung ausgetragen werden. Eine harte Zeit für all unsere aktiven Sportler, die sich nichts sehnlicher zurückwünschten, als wieder gemeinsam auf dem Feld, in der Halle oder auf dem Surfbrett zu stehen. Die vergangenen sechs Monate haben aber gezeigt, zu welchem Zusammenhalt wir nicht nur im Verein, sondern alle Sportler über die Grenzen der Stauseekampfbahn hinaus fähig sind.

Ein herzlicher Dank gilt dabei den Trainer*innen, die weiterhin hervorragende Spieler*innen für den Sport begeistern und letztlich auf für unseren Verein gewinnen konnten. Jeder von uns steckt, über das Jahr verteilt, unzählige Stunden seiner Freizeit in unseren Sportverein, um diesen Verein in seiner Vielfalt zu erhalten und ihn immer ein Stück weiter zu entwickeln.

Herzlichen Dank für die damit verbundene Vereinstreue. Ohne euch wäre dieses Jahr nicht möglich gewesen.

Wir bedanken uns ausdrücklich bei unseren Ehrenamtlichen und insbesondere bei den Jugendtrainern*innen, die es geschafft haben, die Trainingseinheiten unter schwierigen Rahmenbedingungen durchzuführen und die Jugendlichen zu motivieren.

Unser weiterer Dank gilt außerdem auch den vielen Sponsoren, Partnern und Unterstützern unseres TuS, ohne sie hätte wir viele Aufgaben nicht umsetzen können.

In diesem Sinne wünschen wir Allen ein erholsames und besinnliches Weihnachtsfest, sowie ein friedvolles und gesundes neues Jahr 2022.


U19 krönt sich zum Kreispokalsieger - Hachmann erzielt Siegtreffer

Die A-Junioren des TuS Haltern am See waren als großer Favorit ins Endspiel um den Kreispokal gegen die JSG Lembeck/Rhade/Deuten gegangen und wurden dieser Rolle schnell gerecht, doch das spiegelte sich nicht im Ergebnis wieder.

Die Gegner aus Lembeck waren mit großer Unterstützung angereist und wurden von rund 150 mitgereisten Anhängern angefeuert. Diese Stimmung stachelte den Underdog an, der sich in den ersten Minuten der Partie stabil präsentierte und wenig zuließ. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Überlegenheit des klassenhöheren TuS aber deutlich. Mit viel Geduld erspielten sich die Mannen von Cheftrainer Dave Marnold erste Chancen. Diese Mühen trugen dann kurz vor der Pause Früchte, als Malte Hachmann die Seestädter in Führung schoss.

Auch der zweite Durchgang war geprägt von viel Kampf und wenig Chancen. Das Lembecker Bollwerk tat alles, um die Halterner vom eigenen Tor wegzuhalten. Der TuS machte es dem Gegner aber auch einfach, denn die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. So blieb es bei dem knappen Vorsprung, der in kurz vor Schluss dann noch einmal vollkommen unnötig in Gefahr geriet. Angefeuert durch den mitgereisten Anhang fassten die Lembecker noch einmal ihren Mut zusammen und sorgte so für Chaos beim Favoriten aus Haltern. Gefährlich wurde es aber nicht mehr, weshalb am Ende der verdiente, wenn auch knappe, Sieg feststand.

Durch den Pokalsieg hat sich die U19 für den Westfalenpokal qualifiziert. Dort wartet das erste Spiel noch in diesem Jahr. Am 12. Dezember empfängt der TuS zuhause den Landesligisten SV Heide Paderborn in der Stauseekampfbahn.


Talentschmiede: Big Points für die U17, JSG bleibt weiter ungeschlagen

Der Talentschmiede-Rückblick wird präsentiert von 

U19 - Mit einem deutlichen Ausrufezeichen meldete sich die U19 der Seestädter in der A-Junioren-Landesliga zurück. Beim direkten Konkurrenten DJK TuS Hordel feierte die Mannschaft von Dave Marnold und Karol Spranger einen 5:1-Auswärtssieg und feierte damit den zweiten Sieg in Folge, nachdem am vergangenen Wochenende das Spiel gegen den TSV Marl-Hüls bereits für den TuS gewertet wurde. Die U19 verbessert sich durch die drei Punkte auf den vierten Platz und hat fünf Zähler Rückstand auf Tabellenführer Waltrop.

U18-JSG - Die Spielgemeinschaft mit Concordia Flaesheim bleibt weiterhin das Maß aller Dinge in der Kreisliga B. Die Mannschaft von Cheftrainer Matthias Uckelmann gewann auch ihre Partie gegen die SG Suderwich und behauptete damit die Tabellenführung. Nach sieben Spielen verbucht die Truppe sechs Siege und ein Remis, bei einem Torverhältnis von 33:6 Toren. Den ärgsten Verfolger, den VfB Hüls II, lassen die Seestädter bereits fünf Punkte hinter sich.

U17 - Nach dem grandiosen 6:1-Kracher im Kreispokal stand für die U17 das Spitzenspiel in der Liga an. Gegen den, bis dahin ungeschlagene, Tabellenführer DJK TuS Hordel feierte die Mannschaft einen knappen, aber verdienten 1:0-Sieg und fügte dem Primus damit die erste Niederlage der Saison zu. Des Weiteren verkürzten sie den Abstand auf den Spitzenreiter auf nur noch zwei magere Punkte. Weiter geht es nun erst wieder am 28. November, wenn der TuS beim Lokalrivalen VfB Hüls zu Gast ist.

U15 - Denkbar knapp unterlag die U15 dem Nachbarn vom TSV Marl-Hüls II mit 2:3 und musste so die insgesamt fünfte Niederlage im achten Spiel einstecken. Zwei schnelle Tore der Gastgeber nach der Pause brachen den Seestädtern das Genick. Das aufbäumen in der Schlussphase kam letztlich zu spät. Mit drei Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge steht die Mannschaft von Yasin Aldibas am 27. November bereits unter Druck. Dort wartet dann der Tabellenzweite der SpVgg Erkenschwick auf die Halterner.

U13 - Ein ähnliches Erlebnis wie die U15 hatte auch die U13, die sich ebenfalls dem TSV Marl-Hüls geschlagen geben musste. Beim 1:3 gingen die TuS'ler schon nach vier Minuten in Führung, konnten diese aber nicht über die Zeit bringen und fingen noch vor der Pause den Ausgleich. In Durchgang zwei drehten die Gäste die Partie mit zwei späten Toren zu ihren Gunsten. Mit 12 Punkten rangieren die Seestädter auf Platz fünf.

U12 - Einen wahren Kantersieg feierte die U12 im Heimspiel SV Dorsten-Hardt. Gegen die Dorstener Nachbarn ließen die Halterner keine Sekunde etwas anbrennen und schossen den Ligakonkurrenten mit 8:0 aus der Stauseekampfbahn. Durch den Dreier springt die Trupp von Trainer Sebastian Amendt auf den zweiten Tabellenplatz, der zum Aufstieg in die Kreisliga A berechtigen würde.

E2 - Ebenfalls einen deutlichen Heimerfolg konnte die Mannschaft der E2 des TuS feiern. Durch den 6:1-Sieg über die DJK Sportfreunde Datteln III sammelten die TuS'ler ihren ersten Saisonsieg nach unglaublichen acht Niederlagen in Folge ein. Als Tabellenschlusslicht haben sie das Mittelfeld jedoch noch im Blick und können durch einen Punktgewinn im nächsten Spiel Meter in der Tabelle gut machen.


Pokalsensation - U17 deklassiert SpVgg Erkenschwick und steht im Finale

Am Mittwochabend stand das B-Junioren-Kreispokalhalbfinale an und die U17 des TuS hatte die SpVgg Erkenschwick zu Gast. Als niedriger spielende Mannschaft waren die Seestädter als klarer Außenseiter in die Partie gegangen, bewiesen aber schnell, dass jegliche Rollenzuteilung für die Katz war.

Die Anfangsphase gehörte erwartungsgemäß den Gästen aus Erkenschwick, die den besseren Start fanden, während die Hausherren mit viel Respekt gegenüber dem Favoriten erst in die Partie finden mussten. Das dauerte jedoch nicht lange, denn bereits nach 25 Minuten gingen die Seestädter in Führung. Ein Eigentor von Erkenschwicks Etem Simsek brach den Bann, ehe Mohammad Ahmadzai nur drei Minuten später nachlegen konnte und so für die 2:0-Halbzeitführung des TuS sorgte.

Auch der zweite Durchgang gehörte in der Folge der Halterner Heimelf, die ihren Vorsprung prompt auf 3:0 ausbauen konnte (43.). Als dann rund 12 Minuten später auch noch Kevin Stenzel zum 4:0 einnetze, lag die Sensation in der Luft. Doch die Halterner machten unbeirrt weiter und schraubten das Ergebnis durch eine engagierte Leistung weiter in die Höhe. So ließen sie sich auch vom zwischenzeitlichen 1:5-Anschlusstreffer der Spielvereinigung nicht aus der Ruhe bringen und schlossen das Spiel in der 73. Minute mit dem Tor zum halben Dutzend ab.

Mit dem Schlusspfiff standen die Mannen von Christian Kevering und Tim Okrongli dann schließlich im Kreispokal-Finale. Eine Leistung, die die Übungsleiter stolz machte, wie Okrongli nach dem Spiel zu berichten wusste: "Die Jungs haben es überragend gemacht. Es hat uns in die Karten gespielt, dass der Gegner genau so aufgetreten ist, wie wir ihn erwartet haben. Die Mannschaft hat die Vorgaben hervorragend umgesetzt und sich zwischendurch in einen Rausch gespielt. Insgesamt kann man sagen, dass Erkenschwick einen sehr schlechten und wir einen sehr guten Tag erwischt haben", so der Coach, der erfolgshungrig anfügt "Jetzt wollen wir das Ding im Finale natürlich auch in die Stauseekampfbahn holen."

Im Kreispokal-Finale wartet nun der Lokalrivale vom TSV Marl-Hüls auf die Seestädter. Die Marler konnten sich im anderen Halbfinale mit 2:1 gegen Blau-Weiß Westfalia Langenbochum durchsetzen.

 


Spektakel in Schermbeck - U19 schmeißt Konkurrenten fulminant aus dem Pokal

In der Liga trennen die beiden Mannschaften aus Schermbeck und Haltern nur zwei Punkte, weshalb das Duell im Kreispokal schon vor der Partie als knappe Geschichte ausgemacht wurde. Das wurde es am Ende auch, jedoch nur auf dem Papier.

Die Hausherren um das Brüdergespann Okan und Tufan Yilmaz an der Seitenlinie, beide bis zum letzten Sommer noch im U19-Trainergespann des TuS, legten in der elften Minute vor und gingen in Führung. Davon ließen sich die Seestädter aber nicht abschrecken und schlugen bis zur Pause gleich dreifach zurück. Malte Hachmann und Doppelpacker Alex Bilski drehten das Spiel zu Gunsten der Gäste. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kamen die Schermbecker noch einmal auf 2:3 ran.

Im zweiten Durchgang sorgte der TuS schnell für klare Verhältnisse. Mit einem Doppelschlag in der 54. und 56. Spielminute durch Alexandros Tzikas und Alex Bilski schraubten sie die Führung auf 5:2 hoch und sorgten damit für die vermeintliche Vorentscheidung. Doch in diesem Spiel war nicht sicher, bis nicht der Schlusspfiff ertönte. "Den Jungs fehlt aktuell noch ein wenig die Abgezocktheit, weshalb wir den Gegner länger als nötig im Spiel gehalten haben", bilanzierte Cheftrainer Dave Marnold nach der Partie.

So kam es, dass die Heimelf des SVS nochmal auf 4:5 aufschließen und für Spannung sorgen konnte. Die Truppe des TuS ließ sich aber nicht beirren und stellte den alten Abstand durch Treffer von Alex Bilski und Julian Stöcker wieder her. Mit insgesamt vier Treffern war Alex Bilski damit der überragende Mann im Halterner Trikot. Der Angreifer war nach dem Spiel stolz auf seine Mannschaft und sagte: "Wir sind als Mannschaft ab Minute eins gut ins Spiel gekommen und haben um jeden Zweikampf gekämpft. Die Tore sind durch tolle Konter und individuelle Leistungen gefallen."

Die letzten Minuten der Partie machten diesen Pokalabend dann schließlich rund. Zwei Tore auf Seiten der Hausherren, sowie der achte Treffer von TuS-Spieler Kerim Cakalli besiegelten den 8:6-Endstand und das Weiterkommen des TuS Haltern am See. "Am Ende war es ein hochverdienter Sieg gegen einen unangenehmen Gegner", fasste Dave Marnold das Torfestival zusammen.

Gute Besserung senden wir an dieser Stelle noch an TuS-Spieler Jonas Kruppa, der sich in der Anfangsphase schwer verletzt hat und mit dem Krankenwagen abgeholt werden musste. Komm schnell wieder auf die Beine, Jonas!


Talentschmiede-Rückblick: Derbysiege für U16 und U12

Der Talentschmiede-Rückblick wird präsentiert von 

U19 - Keine Punkte gab es für unsere ältesten Junioren beim Ligakonkurrenten TSC Eintracht Dortmund II. Durch ein Tor der Hausherren in der 42. Spielminute unterlagen die Seestädter am Ende mit 0:1 und traten die Rückreise ohne Punkte an. Die Mannschaft von Dave Marnold und Karol Spranger bleibt damit jedoch auf dem fünften Tabellenplatz und hat nun fünf Zähler Rückstand auf das Spitzenduo aus Waltrop und Dortmund.

U17 - Ein torloses Unentschieden sahen die Zuschauer am Sonntagmorgen in der Stauseekampfbahn, wo die U17 des TuS auf den SSV Buer traf. In einer lange ausgeglichenen Partie fand sich nach 80 Minuten Spielzeit kein Sieger, weshalb sich die Teams die Punkte teilten. Der TuS verteidigt damit Rang drei und bleibt in Schlagdistanz zur Tabellenspitze, die momentan die DJK TuS Hordel mit fünf Punkten Vorsprung inne hat.

U16 - Einen deutlichen Erfolg konnte hingegen die U16 erringen. Im Derby gegen die JSG ETuS-Lippramsdorf ließ die Mannschaft von Cheftrainer Albertino Pinto in der zweiten Halbzeit nichts anbrennen und brachte die 2:1-Halbzeitführung nicht nur über die Zeit, sondern baute sie noch zu einem 5:1-Endergebnis aus.  Mit neun Punkten aus vier Spielen steht die Mannschaft nun auf dem zweiten Tabellenplatz, drei Zähler hinter dem ungeschlagenen Tabellenführer Westfalia Langenbochum.

U15 - Das war nichts. Eine deutliche Niederlage musste die U15 im Heimspiel gegen die SuS Stadtlohn einstecken. Nachdem die Mannschaft von Yasin Aldibas zur Pause noch knapp mit 0:1 zurücklag, sorgten die Gäste schnell für klare Verhältnisse und siegten am Ende verdient mit 3:0. Mit einem Punkt aus fünf Spielen rangiert der TuS damit in der Abstiegszone, hat mit drei Zählern auf das rettende Ufer aber weiterhin alle Zügel in der Hand.

U12 - Neben der U16 konnte auch die U12 des TuS einen Derbysieg feiern. Am Samstagmorgen besiegte die Truppe von Sebastian Amendt den SV Bossendorf knapp mit 2:1 und konnte damit ihre Punkteausbeute in dieser Spielzeit auf sechs Zähler ausbauen. Damit rangieren sie auf Platz zwei hinter dem Tabellenführer FC Marl.

E1 & E2 - In der E-Jugend reihte sich ein Torfestival an das andere, leider jedoch nicht zu Gunsten der Seestädter. Während die E1 sich mit 4:7 dem VfB Hüls geschlagen geben musste, verlor auch die E2 gegen den anderen Marler Traditionsverein TSV Marl-Hüls mit 3:8.


Marnold-Nachfolge geklärt - Yasin Aldibas übernimmt die U15 des TuS Haltern am See

Nach der Beförderung von Dave Marnold zum neuen U19-Trainer ist nun auch die dabei entstandene Lücke in der U15 gefüllt worden. Von Westfalia Hernes U15 stößt Yasin Aldibas zum TuS Haltern am See.

Der junge Übungsleiter trainierte bis zur corona-bedingten Annullierung der Saison die U15 von Westfalia Herne in der Landesliga und blickte deshalb auf reichlich Erfahrung im überkreislichen Juniorenfußball zurück. Das Engagement beim TuS Haltern am See sieht er trotz der niedrigeren Spielklasse jedoch nicht als Rückschritt, wie er betont. „Der Verein hat sich mit Weitsicht für das neue Konzept entschieden und bereits gezeigt, dass es Früchte trägt. Daran will ich gerne mitarbeiten und meinen Teil dazu beitragen, dass der Verein erfolgreich ist“, sagt Yasin Aldibas. „Des Weiteren hat mich auch die neue Herausforderung gereizt, unter den hier gegebenen, hervorragenden, Strukturen etwas neues aufzubauen und den Verein nach oben zu bringen“, ergänzt der 27-Jährige.

Jugendleiter Sven Weber freut sich derweil auf den neuen Coach und blickt zuversichtlich auf die Zusammenarbeit: „Wir sind sehr froh, dass wir mit Yasin einen Trainer gefunden haben, welcher die Arbeit von Dave und Lars weiterführt. Er hat uns in den Gesprächen von Anfang an überzeugt und verfügt darüberhinaus über hochklassige Erfahrung im U15-Bereich. Mit seiner Verpflichtung sind wir nun in der U15 bestmöglich aufgestellt.“

Für die kommende Spielzeit 2021/22 sucht die U15 noch Spieler. Interessierte Kicker der Jahrgänge 2007 und 2008 können sich für ein Probetraining anmelden. Dieses findet unter aktuellen Bedingungen im Einklang mit dem Corona-Schutzverordnung in der Stausee-Kampfbahn in Haltern statt. Ansprechpartner ist Jugendleiter Sven Weber. Seine E-Mail lautet sven.weber@tushalternamsee.de


Beförderung in der Talentschmiede - Dave Marnold übernimmt die U19

Die Personalplanungen nehmen auch in der Talentschmiede des TuS Haltern am See immer weiter Formen an. Mit Dave Marnold ist der bisherige U15-Trainer ab dem kommenden Sommer für die U19 der Seestädter verantwortlich und folgt damit auf Patrick Kemmerling.

Der 28-Jährige kam im Sommer 2020 aus der Jugendabteilung des TSV Marl-Hüls in die Seestadt und zeichnet sich bisher, zusammen mit Lars Köhne, für die U15 verantwortlich. Vor seiner Tätigkeit in Marl war Marnold schon im Seniorenbereich aktiv und stand als Co-Trainer beim Ligakonkurrenten des TuS in der Oberliga Westfalen, dem ASC 09 Dortmund, an der Seitenlinie.

Besonders die Arbeit mit den ältesten Junioren im Verein reizt den B-Lizenz-Inhaber. „Man hat naturgemäß mit 18- beziehungsweise 19-jährigen Jungs natürlich ganz andere Trainingsmöglichkeiten, als noch mit der jüngeren Spielern. Ich glaube, ich kann mich in dieser Altersklasse deutlich besser entfalten und bin dem Verein dankbar, dass er mir diese Chance ermöglicht.“ Marnold wird im Trainerteam von Karol Spranger als Co-Trainer ergänzt, mit dem er bereits beim TSV Marl-Hüls zusammengearbeitet hatte.

Tim Eibold, der neben seiner Tätigkeit für die Senioren auch die Schnittstelle zur U19 darstellt, freut sich über einen ambitionierten Übungsleiter: „Ich bin froh, dass wir die Planstelle in der U19 nun mit Dave Marnold ideal besetzen konnten. Er ist ein junger, hungriger Trainer, der sogar schon im Seniorenbereich beim ASC 09 Dortmund Erfahrung gesammelt hat, die unserer Mannschaft sicherlich zugute kommen wird. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm und seinem Trainerteam.“

Daniel Haxter, Abteilungsleiter Fussball, sieht die Beförderung von Dave Marnold als logischen Schritt und sagt: „Wir versuchen immer, die Trainer aus den eigenen Reihen weiterzuentwickeln und wenn sich die Chance bietet, lösen wir es dann auch intern.

Patrick Kemmerling möchte sich derweil eine neue Herausforderung suchen. Wir möchten uns bei ihm für seine Arbeit und seine Einsatz bedanken. Patrick hatte die Mannschaft in einer schwierigen Phase übernommen und hat diese mit Bravour gemeistert. Wir wünschen ihm auf seinem weiteren Weg alles Gute und viel Erfolg.


Restart - TuS Haltern am See öffnet Stauseekampfbahn teilweise für Junioren-Teams

Wie am Samstag angekündigt, hat der TuS Haltern am See zusammen mit der Stadt an einer Lösung zur Öffnung der Stauseekampfbahn gearbeitet. Diese Lösung wurde nun ausgearbeitet und tritt mit sofortiger Wirkung, also am heutigen Montag, in Kraft. Somit können die Juniorenteams bis 14  Jahre wieder in Gruppen trainieren. Für einen geregelten und corona-konformen Ablauf hat der Vorstand des TuS Haltern am See das folgende Konzept erarbeitet, an welches sich zu jeder Zeit zu halten gilt:

TuS Haltern am See von 1882 e.V.

Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen

Nach der aktuellen Corona-Schutzverordnung des Landes NRW vom 05.03.2021 ist der Sport allein oder zu zweit auf Sportanlagen unter freiem Himmel erlaubt. Unter verschiedenen Personengruppen, die gleichzeitig Sport auf Sportanlagen treiben, ist dauerhaft ein Mindestabstand von 5 Meter einzuhalten. Auch Gruppen von höchstens 20 Kindern im Alter bis einschließlich 14 Jahre unter Aufsicht können gemeinsam unter freiem Himmel Sport treiben. Bis auf weiteres gelten die folgenden Bestimmungen:

• Betreten und Verlassen der Sportanlage:
o Das Betreten der Sportanlage ist nur erlaubt für Trainer, Spieler und Mannschaftsverantwortliche.
o Die Trainer und Spieler finden sich an den Sammelstellen zum jeweiligen Platz ein:

▪ Hauptplatz: Zu.- Ausgang Haupteingang ▪ Rasenplatz: Zu.- Ausgang Gästekäfig
▪ Kunstrasen: Zu.- Ausgang Festwiese

o An den Sammelstellen und beim Betreten/Verlassen der Anlage muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

o Trainer und Spieler gehen gemeinsam zum und vom Platz.

o Die Zugangstür ist gegen unbefugtes eindringen zu sichern!

▪ Option 1: Verschließen
▪ Option 2: z.B. Beaufsichtigung durch ein Elternteil

• Training:
o Das Training erfolgt auf den im Trainingsplan ausgewiesenen Plätzen. o Die maximale Spielerzahl ab einem Alter von 15 Jahren wird durch die Spielfeldeinteilung, unter Wahrung des dauerhaft einzuhaltenden Mindestabstands von 5 Metern zwischen Personenpaaren, begrenzt.

• Rückverfolgbarkeit:
o Die Trainer führen zu jedem Training eine Anwesenheitsliste und bewahrt diese Daten für vier Wochen auf.

• Kabinennutzung:  Untersagt.

Bei Missachtung der Maßnahmen behalten wir uns vor, Trainer, Spieler und Mannschaftsverantwortliche von der Anlage zu verweisen! Hygienebeauftragte:

Tim Eibold (Senioren): +49 162 431 1289
Sven Weber (Jugend): +49 176 992 063 23
Daniel Haxter (Fußballabteilung): +49 176 211 651 40


"Uns bleibt nichts übrig, als zu hoffen" - U19-Coach Patrick Kemmerling im Interview

Auch die U19 des TuS Haltern am See trifft die fußballfreie Zeit. Das Trainerteam um Cheftrainer Patrick Kemmerling musste kreativ werden, um die Mannschaft auch nach Monaten noch auf Trab zu halten - ganz ohne Pause ging das jedoch nicht. Im Gespräch erklärt der Übungsleiter, wie das Team mit der Pandemie-Situation umgeht, welche Gefahren für Jugendfussballer bestehen und was er glaubt, wann es wieder auf den Platz geht.

Die Corona-Pandemie hat auch euch in der U19 mit voller Wucht getroffen, seit Monaten gibt es keinen Fußball mehr. Wie geht ihr als Mannschaft mit der Situation um? 

Natürlich ist die aktuelle Situation nach wie vor für alle Vereine, Mannschaften, Spieler und Trainer schwierig. Letztendlich können wir uns nur bestmöglich an die geltenden Vorschriften und Empfehlungen halten, um unseren persönlichen Anteil zur Eindämmung der Pandemie beizutragen. Uns bleibt nichts anderes übrig, als zu hoffen, dass sich das Virus schnell eindämmen lässt und bald eine Rückkehr auf den Platz möglich sein wird.

Welche „Maßnahmen“ habt ihr als Trainerteam getroffen, damit die Jungs im fußballerischen Home-Office was zutun haben? Ist das über so einen langen Zeitraum überhaupt möglich? 

Meine Spieler haben einen Trainingsplan erhalten, der unter anderem sowohl verschiedene Läufe als auch ein Stabiprogramm beinhaltet. Grundsätzlich erfordert die aktuelle Situation dabei natürlich ein hohes Maß an Eigenmotivation. Insbesondere über einen so langen Zeitraum stellt dies sicherlich eine große Herausforderung für die Jungs dar. Daher habe ich den Jungs rund um Weihnachten auch komplett frei gegeben.

Die U19 ist der letzte Schritt vor dem Seniorenfussball. Siehst du einen Nachteil für den aktuellen Jahrgang in ihrer Entwicklung oder lässt sich das über andere Wege wieder ausgleichen? 

Die lange Zeit ohne Mannschaftstraining und Wettkämpfen ist natürlich nicht förderlich für die Entwicklung der Spieler. Grundsätzlich bin ich auch ein Freund davon, dass die Jungs schon in ihrem letzten Jahr im Juniorenbereich bei den Senioren mittrainieren, um so langsam an den Seniorenfussball herangeführt werden zu können. Auch dies gestaltet sich in dieser Saison aufgrund der Gegebenheiten als äußerst schwierig. Dennoch sehe ich größere Nachteile für die Entwicklung der Spieler in den jüngeren Jahrgängen: Denn Kinder im sogenannten goldenen Lernalter haben das größte Potenzial ihre Fähigkeiten zu verbessern. Jede ausgefallene Trainingseinheit in diesen Altersklassen wird sich meiner Ansicht nach besonders auf die langfristige Entwicklung der Spieler auswirken.

Gibt es etwas, was ihr in der Pandemie verbessern konntet, im Gegensatz zur Vor-Corona-Zeit? Beispielsweise die Kommunikation untereinander oder Ähnliches? 

Es ist natürlich schwierig die Kommunikation während der Corona-Zeit zu verbessern, wenn keine persönlichen Gespräche mit den Spielern geführt werden können und der Austausch auf dem Platz fehlt. Ich selber habe die fußballfreie Zeit genutzt, um mich persönlich weiterzubilden. So habe ich beispielsweise diverse digitale Fortbildungen vom Bund Deutscher Fußball-Lehrer absolviert und an der Verlängerung meiner A-Lizenz gearbeitet.

Was meinst du, wann der Ball wieder rollt? Glaubst du vielleicht sogar, dass der Jugendfußball schon vor den Senioren wieder ran darf? 

An den Spekulationen, wann der Trainings- und Spielbetrieb wieder aufgenommen werden kann, möchte ich mich ehrlich gesagt nicht beteiligen. Allerdings kann ich mir aufgrund der aktuellen Entwicklungen nur schwer vorstellen, dass dies zeitnah der Fall sein wird. Ich persönlich glaube nicht, dass dabei zwischen Jugend- und Seniorenfußball unterschieden wird.