U13 brilliert in hochbesetztem Turnier und wird Dritter

Eine tolle Leistung hat die Mannschaft von Sebastian Amendt und Frank Frentrop am Wochenende bei den 1. JZL Masters gezeigt und sich gegen ein hochkarätiges Teilnehmerfeld durchsetzen können. In der Zwischenrunde am Samstag ließen sie Gegner wie den BSV Menden und die Sportfreunde Siegen in der Gruppe hinter sich und sicherten sich dank des Finalsiegs über den SC Wiedenbrück das Ticket für die Finalrunde am darauffolgenden Sonntag.

Dort setzten sie dann nochmal eine Schippe auf die Leistung vom Vortrag und beendeten ihre Gruppe mit 15 Punkten aus fünf Spielen und Siegen über die Teams von Schalke 04 und Rot-Weiss Essen. Während die TuS-Truppe im Viertelfinale dann die Oberhand über den SV Deutz behielt, fehlten im Halbfinale gegen den Hombrucher SV die Kräfte und das Spiel ging verloren. Dennoch belohnte sich das Team für die starke Leistung im Spiel um Platz 3 und wies dabei erneut den FC Schalke 04 in seine Schranken.


TuS-Schiri Joseph Rerri erhält Schiedsrichter-Auszeichnung

Ehrenamt ist unbezahlbar. Einer von vielen Beweisen für diese Aussage beim TuS ist Schiedsrichter Joseph Oghenekevwe Rerri. Der Referee wurde für seine vorbildlichen ehrenamtlichen Leistungen im Schiedsrichterwesen vom FLVW und DFB geehrt. In der Begründung heißt es unter anderem: „Mit seiner stets hilfsbereiten Art unterstützt er die Förderung von jungen Schiedsrichtern. Er ist ein Paradebeispiel für Zuverlässigkeit und Aufrichtigkeit.“

Mit 693 Spielen als Schiedsrichter blickt Joseph schon jetzt auf eine bewegte Vita an der Pfeife zurück. Wir gratulieren dir von Herzen, lieber Joseph!

Du möchtest auch für den TuS Spiele leiten und Schiedsrichter werden? Oder bist es vielleicht schon? Dann melde dich gerne, wir suchen Verstärkung für unser Schiri-Team 🙌🏼


Ab 04.12. - Weihnachtsbaumverkauf in der Stauseekampfbahn

Liebe TuS’ler,

Das vergangene Jahr hat uns in vielerlei Hinsicht gefordert und einiges abverlangt. Trotz allerlei Höhen und Tiefen habt ihr uns aber nicht nur die Treue gehalten, sondern uns auch nach euren Möglichkeiten unterstützt. Dafür wollen wir Danke sagen und mit euch zusammen das Jahr ausklingen lassen. Am 04. Dezember startet unser Weihnachtsbaumverkauf an der Stauseekampfbahn rund um das letzte Ligaspiel der Fußballer gegen die Spvgg. Erkenschwick.

Wir möchten euch deshalb herzlich einladen, mit uns zusammen das Spiel zu schauen, einen Glühwein zu trinken und ein Reibeplätzchen zu essen oder einfach nur zu quatschen. Jede:r ist willkommen. Ihr habt vor Ort keine Möglichkeit, den Baum mitzunehmen? Kein Problem, wir bringen ihn euch für einen kleinen Aufpreis von 5€ innerhalb Halterns vorbei!

Weitere Termine unseres Verkaufs?
10.12 - Ab 13 Uhr
11.12 - Ab 13 Uhr

Wir freuen uns auf euch und hoffen, das Jahr gemeinsam mit euch abschließen zu können.


U19 setzt sich Kreispokal-Krone auf

Die U19 des TuS Haltern am See hat sich bereits zum zweiten Mal in Folge - nach 2021 - den Kreispokal sichern können und besiegte den klassenhöheren VfB Waltrop im Elfmeterschießen mit 5:4.

Bereits nach elf Minuten brachte Musa Günes die Seestädter in Führung und belohnte sie damit für eine spannende und engagierte Anfangsphase, in der man dem TuS den Klassenunterschied nicht anmerken konnte. Der Landesliga-Primus bestimmte die Partie und ließ die Waltroper Gegner nur wenig zur Entfaltung kommen. Dies zog sich bis in die Schlussphase der Partie, in der die Halterner in einer Situation unachtsam waren und prompt die Quittung für ihre Nachlässigkeit kassierten. Waltrops Ahmed El Hessi stellte in der 76. Spielminute auf 1:1.

Nach 90 Minuten fand sich somit kein Sieger, weshalb es, wie im Kreispokal üblich, direkt ins Elfmeterschießen ging. Dort avancierte TuS-Keeper Philipp Hirsch zum großen Helden. Der Halterner Schlussmann parierte zwei Elfmeter der Waltroper, während alle Halterner Schützen sicher verwandelten. Damit war der Erfolg perfekt.


Kabinen-Neubau: 3 Fragen an Tobias Radas

Mit dem Förderbescheid des Landes NRW ist es nun beschlossene Sache. Die Stauseekampfbahn, Heimat des TuS Haltern am See, erhält ein neues Kabinengebäude, was mehr als die bisherigen Kabinen beherbergen wird und darüber hinaus noch einige, sehr positive infrastrukturelle Bausteine beinhaltet. Welche das sind und was der Neubau für den Verein bedeutet, hat uns Tobias Radas, erster Vorsitzender des Vereins, erzählt:

Lieber Tobias, der Förderbescheid des Landes ist in vielerlei Hinsicht ein Meilenstein für den TuS und die Stauseekampfbahn. Aus welchen Gründen hattet ihr euch ursprünglich dazu entschieden, einen Förderantrag zu stellen?
Die Stauseekampfbahn ist in den letzten Jahren, wenn nicht sogar Jahrzehnten, in vielen Punkten aus der Zeit gefallen und hält mittlerweile leider den Ansprüchen eines modernen Sportvereins und auch unserem Wachstum als TuS Haltern am See nicht mehr stand. Besonders auch im Blick auf das Thema Nachhaltigkeit und Energieeffizienz wollen wir eine zeitgemäße Lösung finden, um unserer Verantwortung gerecht zu werden. Deshalb sind wir sehr froh, dass wir mit dem Förderbescheid nun ein neues, maßgeschneidertes Kabinengebäude bekommen können, was nicht nur den Fußballern des TuS als Hauptnutzer, sondern auch den anderen Abteilungen des Vereins und den Halterner Bürgern als sportliche Heimat dienen wird.

Neben dem Ersatzneubau sollen auch noch weitere infrastrukturelle Maßnahmen an der Stauseekampfbahn umgesetzt werden. Was kannst du dazu schon verraten?
Wir möchten gerne die Laufbahn und den dazugehörigen Naturrasenplatz direkt am Kabinengebäude mit einem Flutlicht ausstatten, damit dieser in den Herbst- und Wintermonaten ebenfalls im Betrieb bleiben kann und unsere Leichtathletik-Abteilung weiterhin auf die Laufbahn zugreifen kann. Darüber hinaus soll ein Multifunktionsraum angrenzend an die Kabinen entstehen, der mit einem Hallenboden ausgelegt sein wird. Auf diesen können dann auch Gruppen, Vereine und Bürger*innen der Stadt zurückgreifen und dort ihren sportlichen Aktivitäten nachkommen. Für die Sommermonate ist zusätzlich noch ein Beachvolleyball-Feld geplant.

Sicherlich könnt ihr ihr es kaum erwarten, dass es losgeht. Kannst du schon sagen, wann der Startschuss für den Umbau fallen soll?
Wir sind dazu im engen Austausch mit der Stadt Haltern am See und hoffen, dass wir im Frühjahr 2023 mit den Baumaßnahmen beginnen können. Jedoch haben sich die Rahmenbedingungen in der Zeit von Antragstellung bis heute, auch aufgrund der massiv gestiegenen Material- und Energiekosten, geändert. Möglicherweise müssen wir deshalb den Umfang der Maßnahmen etwas einschränken. Dazu finden aber bereits Gespräche mit der Stadt und einem Architekturbüro statt.

 


TuS Haltern am See und Timo Ostdorf beenden vorzeitig die Zusammenarbeit

Der TuS Haltern am See hat Cheftrainer Timo Ostdorf mit sofortiger Wirkung freigestellt. Der 36-Jährige war zur Saison 2014/15 als Spieler in die Stauseekampfbahn gewechselt und hatte den Verein seitdem als Spieler und Trainer der U19, sowie von Team B und Team A maßgeblich geprägt.

In seine Verantwortung fallen der Landesliga-Aufstieg des Team B in der Saison 2019/20, die U19-Aufstiege in die Landes- und Westfalenliga und der Klassenerhalt in der Oberliga mit Team A in der Spielzeit 2020/21. Darüber hinaus brachte sich der gebürtige Oer-Erkenschwicker in vielerlei Hinsicht im Vereinsleben ein. Als der Verein sich gegen den hochbezahlten Amateurfußball entschied und sich freiwillig aus der Regionalliga zurückzog, stellte sich Timo Ostdorf der Verantwortung als Trainer von Team A. Dass so viele Juniorenspieler in den letzten zwei Jahren beim TuS ihr Senioren-Debüt feiern durften und sich teilweise zu Stammspielern in Westfalen- und Oberliga-Vereinen entwickelten, ist sein Verdienst.

Über die Nachfolge auf der Trainerposition wird der Verein umgehend informieren.

Daniel Haxter, Abteilungsleiter Fussball und 2. Vorsitzender: „Timo und der TuS war viele Jahre eine unglaubliche Erfolgsgeschichte. Aufstiege mit ihm als U19- und Team B-Trainer fallen genauso in seine Verantwortung, wie seine Erfolge als Spieler. Aus sportlicher Sicht haben wir in Rücksprache mit Timo nun entscheiden müssen, dass wir sein Engagement als Trainer beim TuS Haltern am See vorzeitig beenden. Mit der Aufholjagd gegen Deuten hat die Mannschaft gezeigt, wozu sie im Stande ist. Wir alle wünschen uns, dass sie daran in den nächsten Wochen anknüpft. Timo wünschen wir auf seinem weiteren Weg, persönlich wie sportlich, von Herzen nur das Beste. Wir sind uns sicher, dass wir ihn auch in Zukunft als Tusler in der Stauseekampfbahn begrüßen können.“

Timo Ostdorf: „Der TuS Haltern am See war in den letzten 8 Jahren ein wesentlicher Bestandteil meines Spieler- und Trainer-Lebens. Ich habe hier die Möglichkeiten bekommen, mich als Trainer in vielfältiger Form weiterzuentwickeln und gleichzeitig von der Landes- bis zur Oberliga Erfahrung zu sammeln. Auch die Station in der U19 hat mich als Trainer deutlich weitergebracht und mich zu dem Coach geformt, der ich heute bin. Dafür bin ich dem Verein sehr dankbar. Ich wünsche dem Verein und besonders der Mannschaft den größtmöglichen Erfolg und werde auch weiterhin gespannt die Entwicklung des Vereins verfolgen."


All Eyes On: Die U19

In der neuen Rubrik "All Eyes On" stellen wir den Trainer*innen der TuS-Jugendmannschaften vier Fragen zur Arbeit mit ihren Teams, die sie ganz nach ihrem Geschmack beantworten können und uns damit einen tieferen Einblick in das Innenleben der Seestadtschmide liefern. Den Auftakt macht Dave Marnold, Trainer der U19 des TuS.

1. Worauf setzt ihr den menschlichen Fokus bei eurer Arbeit mit den Jungs?

Neben Teambuilding ist es uns wichtig, dass die Jungs lernen auf und neben dem Platz Verantwortung zu übernehmen. Dies hilft nicht nur der Persönlichkeitsenwicklung, sondern ist ein wesentlicher Baustein für den sportlichen Erfolg. Um einen Gegner zu schlagen kann ich den Spielern als Trainer nur die Tür zeigen, durchgehen müssen sie selber, denn sie stehen auf dem Feld.

2. Worauf setzt ihr den sportlichen Fokus bei eurer Arbeit mit den Jungs?

Am Anspruchsvollsten ist das Spiel mit dem Ball. Allerdings besteht immer die Möglichkeit eines Ballverlustes, daher gehört Gegenpressing für uns immer unmittelbar dazu.

3. Habt ihr ein festes Spielsystem? Wenn ja, welches?

Wir haben feste Spielsysteme, die wir, je nachdem vor welche Aufgaben uns der Gegner stellt, variieren. Es geht dabei nicht darum, sich jedem Gegner aufs Neue anzupassen, sondern uns auf unser eigenes Spiel zu fokussieren, je nachdem was uns ein Gegner anbietet.

4. Hast du ein Trainervorbild? Wenn ja, welches? Oder einen Trainer, von dem du viel gelernt hast? 

Ein konkretes Vorbild habe ich nicht. Ich denke, man kann von jedem Trainer lernen. Dinge die ich für mich positiv bewerte kann ich versuchen aufzunehmen und was ich negativ einstufe, versuche ich zu vermeiden.


Stauseekampfbahn bleibt DFB-Stützpunkt

Frohe Kunde erreichte die Verantwortlichen des TuS Haltern am See im Sommer 2022. Der Deutsche Fußball Bund (DFB) und die Seestädter verlängern ihre Zusammenarbeit bis mindestens 2025.

Der TuS Haltern am See dient seit geraumer Zeit als DFB-Produktionsstandort und wird diese Rolle dementsprechend weiter inne haben. Bei dieser Rolle geht es vorrangig darum, dem DFB einen zentralen Produktionsstandort für seine Fachmedien zur Verfügung zu stellen und bei den Produktionen mit Trainer*innen, Spieler*innen und Personal zu unterstützen. Dabei spielt die schnelle Verfügbarkeit und der Zugriff auf verschiedene Altersklassen eine große Rolle, die der TuS Haltern am See durch seine Vielzahl an Jugendmannschaften optimal bedienen kann.


"Stauseekampfbahn" ist zurück - Sonderausgabe zu den Stadtmeisterschaften

Lange war es still um die Stadionzeitung des TuS, nun feiert sie ein würdiges Comeback. Pünktlich zu den Stadtmeisterschaften auf der Anlage des TuS Haltern kehrt die "Stauseekampfbahn" zurück und informiert euch rund um das stadtinterne Kräftemessen. In der neuen Ausgabe kommen alle acht Cheftrainer der Halterner Vereine zu Wort, ihr habt den Spielplan und die Gruppen kompakt auf einen Blick und erfahrt zusätzlich noch, was gerade so im Verein passiert - Spoiler: So einiges!

Schaut gerne rein und blättert euch durch die neue "Stauseekampfbahn":

HIER KLICKEN